Erfahrungsbericht: Bachelor und Master Psychologie an der Universität Osnabrück

Weitere Erfahrungsberichte

Erfahrungsbericht Uni OsnabrückPsychologie ist ein Studiengang, der jedes Jahr aufs Neue von tausenden Studieninteressenten in die engere Auswahl zur Studienwahl aufgenommen wird. Aber was zeichnet das Studium eigentlich aus? Was lernt man, was sind die Studienbedingungen an den verschiedenen Universitäten? Wir haben nachgefragt und dankenswerterweise hat sich Kirstin Fecht, Studentin des Masters Psychologie an der Uni Osnabrück, Zeit für einen Erfahrungsbericht genommen.



Liebe Kirstin, vielen Dank, dass du dir die Zeit für unsere Fragen nimmst. Du hast schon Medizin studiert und dich dann nochmal umentschieden und für den Bachelor mit anschließendem Master an der Uni Osnabrück eingeschrieben. Wie kamst du zu dem Entschluss, ein Psychologiestudium zu beginnen? Was hat dich an dem Studien- und Berufsfeld gereizt?

Ich war schon immer interessiert an biologischen Fächern – hatte auch Bio als Leistungskurs in der Schule gehabt. Zudem wollte ich einen Beruf, der mir Sinn gibt und auch in der Gesellschaft anerkannt ist. Außerdem hat mich gereizt, mehr über mich und meinen Körper zu erfahren. Medizin und Psychologie lagen da am nächsten. Damals wurden die Plätze noch über die ZVS zugeteilt, somit musste ich mich entscheiden. Da mir das Medizinstudium dann doch nicht zugesagt hat, habe ich zu Psychologie gewechselt, was mir sehr viel Spaß gemacht hat.

Bitte gib uns einen Einblick in dein Studium. Was sind die Studieninhalte und welche Schwerpunkte werden gesetzt? Was sind typische Lehrinhalte in einem Psychologiestudium?

Im Bachelorstudium lag ein großer Schwerpunkt auf der Biopsychologie und der Statistik. Im späteren Verlauf kamen dann mehr klinische Fächer hinzu.

Im Masterstudiengang lag wieder ein großer Schwerpunkt auf der Statistik und biologisch-medizinischen Aspekten. Therapeutische Interventionen wurden nur angeschnitten.

Wie beurteilst du deine Studienzeit an der Universität Osnabrück? Wie sind die Studienbedingungen und der Kontakt zu den Profs? Welche Schulnote würdest du vergeben?

Mir hat die Zeit in Osnabrück sehr gut gefallen. Die Profs waren überwiegend sehr sehr nett und bemüht, uns Studenten gut zu begleiten. Die meisten Räume waren groß genug. PC Räume sind auch ausreichend vorhanden. Ich würde der Uni eine 1 geben.

Nach einem Psychologiestudium kann man ja die unterschiedlichsten Berufsfelder ansteuern. Weißt du schon, in welche Richtung du dich orientieren möchtest?

Ich habe ja den klinischen Master gemacht, somit werde ich mich in diesem Bereich erst mal umschauen. Derzeit bin ich in der Rehaklinik für psychosomatische Erkrankungen tätig. Die Forschung interessiert mich aber auch.

Unsere letzte Frage: Hast du einen Tipp für Studieninteressenten? Wie kriegt man seinen (Wunsch-)Studienplatz, worauf sollte man bei der Studienwahl achten und wer ist überhaupt für ein Psychologiestudium geeignet?

Ich habe meinen Platz über Umwege bekommen. Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zur Rettungsassistentin gemacht, bin dann über Auswahlgespräche zum Medizinstudium gekommen und letztendlich als Quereinsteiger ins 2. Semester Psychologie reingerutscht. Es gibt immer Wege, seinen Wunschberuf zu finden. Auch über Umwege ist es möglich.

Für das Psychologiestudium ist jeder geeignet, der neugierig ist und sich, seinen Körper und seine Verhaltensweisen verstehen will. Wichtig ist aber auch, dass man sich gut abgrenzen kann und lernt, Dinge nicht mit nach Hause zu nehmen. Vor allem im klinischen Kontext.

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Wir wünschen dir alles Gute und vor allem einen erfolgreichen Studienabschluss und eine erfolgreiche Karriere.

Erfahrungsbericht vom

Empfiehl uns weiter:


Psychologiestudium an der SRH Riedlingen