Erfahrungsbericht: Bachelor Psychologie an der Universität Göttingen

Weitere Erfahrungsberichte

Erfahrungsbericht Uni GöttingenPsychologie ist einer der beliebtesten Studiengänge in Deutschland. Jedes Jahr bewerben sich tausende Studieninteressenten auf die Studienplätze, aber leider erhält nicht jeder einen Studienplatz. Damit du dir schon vor deinem Studium einen Einblick verschaffen kannst, was im Psychologiestudium gelehrt wird und welche Interessen man mitbringen sollte, haben wir Studenten befragt. Nachfolgend gibt uns Moritz, Absolvent des Bachelors Psychologie an der Uni Göttingen, einen Einblick in sein Studium.



Lieber Moritz, vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Du hast dich für den Bachelor Psychologie an der Uni Göttingen entschlossen. Wieso sollte es ein Psychologiestudium sein? Was hat dich an dem Studien- und Berufsfeld gereizt?

Erfahrungsbericht PsychologieWie einige meiner Kommilitonen stand auch ich vor ca. vier Jahren vor der Frage: Medizin oder Psychologie? Entschieden habe ich mich für Psychologie. Warum? Auf die Zusage für ein Medizin-Studium warte ich heute noch. Die Entscheidung für ein Psychologie-Studium habe ich jedoch nie als schlechte Alternative gesehen. Mir war es wichtig, dass ich später einen Beruf ausübe, der es mir ermöglicht, anderen Menschen in akuten Leidenssituationen Linderung zu verschaffen. Unabhängig von meiner Anfangsmotivation habe ich jedoch auch viele andere psychologische Fachbereiche sehr schätzen gelernt.

Bitte gib uns einen Einblick in dein Studium. Was sind die Studieninhalte und welche Schwerpunkte werden gesetzt? Was sind typische Lehrinhalte in einem Psychologiestudium?

Typische Studieninhalte des Bachelor-Studiums sind Statistik, Allgemeine Psychologie (z.B. Motivation), Differentielle Psychologie (z.B. Persönlichkeitstheorien, Intelligenz), Biologische Psychologie (biologische Basis von Erleben und Verhalten), Sozialpsychologie (z.B. Gruppendynamik), Wirtschaftspsychologie (z.B. Personalauswahl), Pädagogische Psychologie (Stichwort Schulpsychologie) und Klinische Psychologie (z.B. Depressionen). Schwerpunkte gibt es im Bachelor in der Regel noch nicht, hierfür ist dann das Master-Studium vorgesehen.

Studieninteressenten fragen sich oft, was man für ein Psychologiestudium an Voraussetzungen und Interessen mitbringen sollte. Was ist deine Empfehlung?

Wenn man sich von psychologischen Studieninhalten angesprochen fühlt und generell Interesse für das menschliche Erleben und Verhalten und ggf. dessen Veränderung/ Verbesserung mitbringt, sind (fast) alle Voraussetzungen erfüllt. Leider ist die größte Studienhürde gänzlich interessenunabhängig: der NC. Eine Empfehlung für die Fächerbelegung in der Schule möchte ich nicht aussprechen, denn ich hätte sie selbst nicht erfüllt.

Klar ist, dass ein gewisses mathematisches GRUNDverständnis – es geht auch mit einer 4 in Mathe – und das Verstehen englischsprachiger Literatur nötig sind, um gut durch das Studium zu kommen.

Wie beurteilst du deine Studienzeit an der Uni Göttingen und jetzt im Master an der Uni Bonn? Wie sind die Studienbedingungen und der Kontakt zu den Profs? Welche Schulnote würdest du vergeben?

Erfahrungsbericht Psychologie Uni GöttingenIch kann ein Studium an der Uni Göttingen wärmstens empfehlen. Sowohl die Stadt, als auch die Uni selbst bieten ideale Voraussetzungen für ein gelungenes Studentenleben. Schulnote: 1 minus.

Da meine Studienzeit in Bonn gerade erst begonnen hat, möchte ich mir an dieser Stelle noch kein abschließendes Urteil bilden. Die Kontaktmöglichkeiten zu Profs sind in der Psychologie generell recht gut – bedingt durch die geringe Anzahl an Studenten/innen. Was man damit anfängt bleibt jedoch jedem selbst überlassen – zum Studieren ist dieser Faktor unerheblich.

Nach einem Psychologiestudium kann man ja die unterschiedlichsten Berufsfelder ansteuern. Weißt du schon, in welche Richtung du dich orientieren möchtest?

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werde ich im Anschluss an mein Master-Studium noch die Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten absolvieren. Außerdem habe ich auch noch den vagen Plan, zu promovieren – aber das steht natürlich noch nicht fest.

Unsere letzte Frage: Hast du einen Tipp für Studieninteressenten? Wie kriegt man seinen (Wunsch-) Studienplatz, worauf sollte man bei der Studienwahl achten und wer ist überhaupt für ein Psychologiestudium geeignet?

Erfahrungsbericht PsychologieVollkommen unabhängig vom Fach Psychologie empfehle ich jedem Bewerber, sich über das jeweils angestrebte Studienfach vorher genau zu informieren. Man sollte sich fragen: Was sind meine Interessen? Welches Fach bedient diese am besten? Ist die Modulstruktur dieses Faches wirklich für mich geeignet?

Außerdem kann man sich auch einfach mal in eine Vorlesung setzen. Darüber hinaus sollte man sich aufgrund der harten Psychologie-Auswahlgrenzen (NC) an möglichst vielen Unis bewerben. Die Eignung für ein Psychologie-Studium ergibt sich in meinen Augen in erster Linie durch das persönliche Interesse am Fach. Und: Als Therapeut sollte man natürlich kein Scheu vor Menschen haben. Hat man sie doch, bietet die Psychologie aber ja auch noch viele andere Arbeitsalternativen.

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Wir wünschen dir alles Gute und vor allem einen erfolgreichen Lebens- und Berufsweg.

Erfahrungsbericht vom

Psychologiestudium an der SRH Riedlingen