Entwicklungspsychologie

Definition

Die Entwicklungspsychologie ist eine Teildisziplin der wissenschaftlichen Psychologie. Sie beschäftigt sich mit der Beschreibung und Erklärung aller menschlichen Entwicklungen von der Geburt an bis zum Lebensende. So werden psychische Funktionen und Veränderungen wie Sprache, Persönlichkeit, Kognition und Lernprozesse in der gesamten Lebensspanne eines Menschen betrachtet.

Die Entwicklungspsychologie arbeitet mit sozialwissenschaftlichen Methoden der Beobachtung, Experimenten und Fragebögen sowie quantitativen und qualitativen Daten.

Schwerpunkte und Untersuchungsgegenstände der Entwicklungspsychologie

Ein Schwerpunkt der Entwicklungspsychologie ist der Versuch, die Entwicklung mit Hilfe von Theorien und Modellen zu erklären. Ein bekanntes Modell ist die Stufentheorie von Jean Piaget, der unterschiedliche Stufen der menschlichen kognitiven Entwicklung annahm und diese beschrieb. Er legte für jede Entwicklungsstufe fest, welche kognitiven Fähigkeiten schon vorhanden sind und welche kognitiven Aufgaben ein Mensch dann lösen kann.

Auch die Theorie des Sozialen Lernens von Albert Bandura, der das Lernen am Modell für soziale Fähigkeiten herausstellte, ist ein Beispiel für eine entwicklungspsychologische Theorie.

Die Bindungstheorie nach John Bowlby ist eine bekannte Theorie, die inzwischen auch in anderen Teilgebieten der Psychologie Beachtung fand. Dieser postuliert, dass Kinder schon als Kleinkind eine emotionale Bindung zu einer Person (typischerweise die Eltern) mit Hilfe von körperlichen Zeichen und nonverbalen Kommunikation erarbeiten. Diese Fähigkeit gibt Sicherheit und soll evolutionstheoretisch vor Gefahren schützten, da sie den engen Kontakt zwischen Kind und Bindungsperson sicherstellte.

Die Inhalte, mit denen sich Entwicklungspsychologen beschäftigen, sind zahlreich: So ist ein Schwerpunkt die Säuglings- und Kleinkindforschung, wo die nonverbale Kommunikation zwischen Kind und Eltern untersucht wird, aber auch die motorische und sozial-emotionale Entwicklung beschrieben wird. Sie versucht hier auch Fragen nach der Bildung einer eigenen Identität zu beantworten und konzentriert sich auf etwaige Störungen in diesen Entwicklungsprozessen.

Psychologiestudium an der SRH Riedlingen

Psychische Funktionen wie Kognition, Emotion, Sprache, Motivation, soziale Interaktion und Moral werden in ihren Veränderungsprozessen beobachtet und beschrieben. Auch die Familie als sozialer Kontext wird betrachtet: Wie gehen Eltern und Kinder miteinander um? Wie entwickeln sich Familien? Welche Funktionen in der Sozialisation haben Eltern? Aber auch außerfamiliäre Kontexte sind Thema in der Entwicklungspsychologie.

Neben dem Schwerpunkt auf das kindliche Erleben und Verhalten wird auch ein Augenmerk auf die Entwicklung im Alter gelegt. Wie verändern sich psychische Funktionen mit dem Älterwerden? Welche kognitiven und motivationalen Einschränkungen haben Menschen im Alter?

Zentrale Konzepte der Entwicklungspsychologie

Zentral in der Entwicklungspsychologie ist auch das Konzept der Entwicklungsaufgaben: Diesem liegt die Annahme zugrunde, dass jeder Mensch in seiner natürlichen Entwicklung in bestimmten Altersstufen entsprechende Aufgaben zu lösen hat, die sich auf unterschiedliche Aspekte des Lebens wie Persönlichkeit, zwischenmenschliche Beziehungen und physiologische Funktionen beziehen kann. Ein Konzept legte beispielsweise Rober Havighurst vor. Als Entwicklungsaufgabe als Jugendlicher bzw. junger Erwachsener nahm er die Ablösung von den Eltern, die Findung der eigenen Identität und sich für eine Ausbildung und einen Beruf zu entscheiden. Wenn die Aufgabe nicht richtig gelöst wird, kommt es zu Frustration und zu Schwierigkeiten bei der Bewältigung nachfolgender Aufgaben, da diese aufeinander aufbauen. Ein weiteres Konzept legte Erik Erikson vor, der für jede Altersklasse eine Krise zwischen zwei gegensätzlichen Polen beschrieb.

Studiengänge mit dem Schwerpunkt Entwicklungspsychologie

Interessierst du dich für das Studienfach Entwicklungspsychologie? Dann finde in der Datenbank heraus, wer das passenden Studium anbietet.

Hochschule / Anbieter Schwerpunkt Abschluss
Universität Eichstätt-Ingolstadt Wirtschaft & Arbeit, Entwicklung & Kognition Master
Technische Universität Dresden Cognitive-Affective Neuroscience Master
Universität Bamberg Kognition, Bildung und Entwicklung Master
Universität Bonn Entwicklungs- und Pädagogischen Psychologie Master
Universität des Saarlandes Entwicklungspsychologie Master

Psychologiestudium an der SRH Riedlingen