Sozialpsychologie

Definition Sozialpsychologie

Die Sozialpsychologie befasst sich als Teilgebiet der Psychologie mit dem menschlichen Verhalten und Erleben in sozialen Situationen und mit der Frage, wie menschliche Grundfunktionen wie Wahrnehmung, Kognition und Lernprozesse durch die Interaktion mit anderen beeinflusst werden.

Sozialpsychologen versuchen, Grundlagen- und angewandte Forschung zu vereinen und grenzen mit ihren Fragestellungen oft an die soziologischen Untersuchungsgegenstände. In der Sozialpsychologie wird, wie in anderen Teilgebieten der Psychologie auch, nach allgemeinen Gesetzmäßigkeiten gesucht, die jedoch in Abgrenzung zu anderen Teildisziplinen das menschliche Verhalten und Erleben im sozialen Kontext beschreiben. Sie kann sich stärker auf Gruppenprozesse oder auf das Individuum konzentrieren, so wie es in den unterschiedlichen Traditionen in Europa bzw. in den USA geschehen ist.

Fragestellungen und Untersuchungsgegenstand der Sozialpsychologie

Sozialpsychologische Untersuchungsfragen beschäftigen sich mit sozialen Rollen, Kommunikation (verbal und nonverbal), Einstellungen, Stereotypen und Diskriminierung sowie Aspekten des sozialen Lernens. Gruppendynamiken, Konsistenztheorien, Vorurteilsforschung und Attributionstheorien fallen ebenfalls in den Forschungsbereich von Sozialpsychologen.

Ein berühmter sozialpsychologischer Forscher ist beispielsweise Leon Festinger, der mit seiner Theorie der kognitiven Dissonanz einer der ganz großen und anerkannten Theorien der Sozialpsychologie entwickelt hat, die Studenten auch in anderen psychologischen Teildisziplinen immer wieder begnegen wird.


Psychologiestudium an der SRH Riedlingen

Arbeitsweise der Sozialpsychologie

Die Sozialpsychologie arbeitet, wie in der wissenschaftlichen Psychologie üblich, mit Experimenten und Fragebögen sowie mit quantitativen und qualitativen Daten. Neben der deskriptiven Statistik greift sie häufig auf inferenzstatistische Analysen zurück, um kausale Einflüsse zu belegen. Zwei sozialpsychologische Experimente, die auf die nachfolgende Forschungslandschaft einen großen Einfluss hatten und auch Laien bekannt sind, sind das Milgram-Experiment von Stanley Milgram, bei dem Menschen dazu angehalten wurden, anderen elektrische Stromschläge zu verpassen, und das Stanford-Prison-Experiment von Philip Zimbardo, bei dem das echte Gefängniserleben mit Versuchspersonen in den Rollen der Gefangenen und Wärter nachempfunden werden sollte. Die beiden Experimente sind nur zwei Beispiele für typische sozialpsychologische Fragestellungen.

Anwendungsgebiete der Sozialpsychologie

Anwendungsgebiete der Sozialpsychologie sind beispielweise die Gesundheitspsychologie, in der Aspekte der sozialen Unterstützung angewandt werden, die pädagogische Psychologie, bei der soziales Lernen eine Rolle spielt, sowie die politische Psychologie, in der Forschungsergebnisse über die Beurteilung von Politikern relevant sind. Sozialpsychologen können auf Grundlage ihrer Forschung Strategien entwickeln, wie Menschen besser in Gruppen zusammenarbeiten oder wie Vorurteile vermieden werden können. Damit begnügen sie sich nicht mit der bloßen Beschreibung menschlichen Verhaltens, sondern geben auch Handlungsstrategien und Interventionsmöglichkeiten vor. Ihre Arbeit ist so in hohem Maße für unterschiedlichste Bereiche wie Schule, Organisationen und Werbung praxisrelevant.

Empfiehl uns weiter:


Psychologiestudium an der SRH Riedlingen