Medien- und Werbepsychologie Studium

Nein, das soll jetzt keine Schleichwerbung werden, aber: Hast du dich schon mal gefragt, warum eigentlich jeder Coca Cola kennt? Oder ob du noch wohnst oder schon lebst? Oder warum du unbedingt das in der Werbung angepriesene Produkt von Milka kaufen willst? Im Medien- und Werbepsychologie Studium erhältst du alle Antworten auf solche Fragen. Und wir beantworten dir alle Fragen zu diesem Studium.

Die Werbeindustrie weiß genau, wie sie Kunden locken kann. Wer seinen Kunden kennt, weiß, welche Bedürfnisse er hat. Wenn es keine Bedürfnisse gibt, werden sie kurzerhand von der Medienindustrie geschaffen oder zumindest suggeriert. Und dabei hat sie im Prinzip leichtes Spiel mit jedem einzelnen von uns: Laut des Norddeutschen Rundfunk sehen die Deutschen im Schnitt jeden Tag mehr als dreieinhalb Stunden fern, hören etwa drei Stunden Radio und surfen gut zwei Stunden im Internet. Je nach Altersklasse verändert sich das Medium. So verbringen die 14 bis 29-Jährigen pro Tag etwa 245 Minuten im Internet, dafür "nur" 119 Minuten vor dem Fernseher.

So ist es nicht verwunderlich, dass Medien jeglicher Art einen direkten Einfluss auf uns haben, auch wenn wir es nicht unmittelbar bemerken oder meinen, wir seien dagegen immun.

Mit dem Konsum, dem Nutzerverhalten und mit den Auswirkungen auf unser Verhalten beschäftigt sich das Medien- und Werbepsychologie Studium. Bist du an einem Studium interessiert? Dann solltest du unbedingt weiterlesen, denn wir haben alle Infos und Hochschulen für dich.

Wusstest du, dass ...

... eine große Auswahl an Fernsehprogrammen nicht glücklich macht? Je mehr Kanäle jemandem zur Verfügung stehen, desto unglücklicher ist er.

... Werbepausen im Fernsehen dick machen? Laut Frederick Zimmerman und Janice Bell von der US-Universität UCLA schaden Werbespots dem Körper. In ihrer Analyse einer Studie von 3563 Kindern fanden sie heraus: Wer häufig Werbung sah, hatte einen höheren Body-Mass-Index. Also lieber in den Werbepausen rumzappen.

... Experten davon ausgehen, dass uns pro Tag etwa 13.000 Werbebotschaften erreichen?

Alle Infos zum Medien- und Werbepsychologie Studium

Studieninhalte Bachelor

Das Medien- und Werbepsychologie Studium geht den spannenden Fragen nach, wie Medien auf uns wirken und mit welchen Strategien und Methoden die Macher bei uns Erfolg haben oder nicht. Soll heißen: Warum wirken Medien, wie sie wirken?

Unsere heutige Welt würde ohne die Medien gar nicht mehr funktionieren. Dabei ist es egal, ob es sich um TV und Rundfunk handelt, die Presse oder Musikindustrie: Überall sitzen kluge Köpfe, die sich Kommunikations- und Marketingstrategien ausdenken. Deren Ziel ist es, bei der Masse, den Konsumenten und Interessenten einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen oder gegebenenfalls neue Bedürfnisse zu wecken. Nur so können sie ihre Produkte an den Mann bringen und Geld verdienen.

Es stellt sich Frage, welche Bedeutung Medien in unserer Welt spielen (Twitter wäre ohne Donald Trump nur halb so spannend) und wie sie die Gesellschaft (oder im Fall von Trump: die Politik) beeinflussen. Oder auch umgekehrt. Aber natürlich geht es auch darum, wie die oben erwähnten klugen Köpfe beispielsweise wirksame Werbekampagnen gestalten.

Das Ziel des Studiums ist es, dich auf all diese Fragen vorzubereiten. Du lernst die Denk- und Verhaltensmuster des Individuums kennen. Du lernst aber auch, wie diese Verhaltensmuster beeinflusst werden können. Am Ende kannst du beide Seiten verstehen: den Nutzer und die Wirtschaft.

Das Medien- und Werbepsychologie Studium ist sehr breit angelegt. Ja, das Studium geht vielen spannenden Fragen tiefenpsychologisch auf den Grund, doch eine kleine Warnung vorab: Interessierst du dich für das Fach (oder auch für die Psychologie im Allgemeinen), dann solltest du auf jeden Fall auch ein mathematisch-analytisches Verständnis mitbringen. Denn auch Statistik gehört zu den Fächern, die im Medien- und Werbepsychologie Studium gelehrt werden.

Weitere Inhalte des Studiums können sein:

  • Allgemeine Psychologie
  • Forschungsmethoden
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Statistik für Psychologen
  • Methoden der Mediennutzungs- und Medienwirkungsforschung
  • Medien- und Kommunikationspsychologie
  • Medienkompetenz und Medienpädagogik
  • Psychologie der Mediennutzung
  • Psychologie der Medienwirkung
  • Markt- und Werbepsychologie
  • Entwicklungspsychologie

Studieninhalte Master

Der Masterstudium Medien- und Werbepsychologie verbindet die Disziplinen Psychologie, Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie Bereiche der Ökonomie und des Management und Marketing. Wissenschaftliches Arbeiten und empirisches Forschen sind im Master genauso wichtig wie im Bachelorstudium, denn auf diesen Grundlagen basiert die Psychologie. Je nach Hochschule gibt es besondere Schwerpunkte.

Allgemeine Inhalte im Masterstudium sind:

  • Allgemeine Psychologie
  • Sozialpsychologie
  • Differentielle und Persönlichkeitspsychologie
  • Strategische Planung in der Medienwirtschaft
  • Medien und Kultur Medienpsychologie
  • Forschungsmethoden 

Informiere dich auf den Seiten der Unis, FHs und Akademien, wie die exakten Studieninhalte beim Master aussehen. Die können nämlich von Hochschule zu Hochschule variieren – schließlich sollst du genau das studieren, was dich wirklich interessiert.

Voraussetzungen

Bachelor

  • Fachhochschulreife / Allgemeine Hochschulreife
  • Studium auch ohne Abitur möglich, z.B. mit Meister oder entsprechender Ausbildung und Berufserfahrung
  • Hochschuleigenes Auswahlverfahren (Gruppenaufgaben, Englischtest, mathematisch-logischer Test, Kompetenzdiagnostik, persönliches Vorstellungsgespräch)
  • teilweise muss mit der Bewerbung ein Motivationsschreiben eingereicht werden

Master

  • Bachelorabschluss in Psychologie (teilweise möglich mit Musikwissenschaft, Kunstwissenschaft, Medien- oder Kommunikationswissenschaften, sozial- oder geisteswissenschaftlichen Fächern)
  • Motivationsschreiben
  • Thema und Abstract der B.A.-Arbeit sowie Transcript of Records (Auflistung aller Studienleistungen/Veranstaltungen, inkl. Notendurchschnitt)
  • Eignungsprüfung und persönliches Gespräch

Persönliche Voraussetzungen

  • Lust haben, sich mit der Psychologie des Menschen zu befassen
  • Bedürfnis, den Dingen auf den Grund zu gehen
  • Medienaffinität
  • Analysefähigkeiten
  • Gute Englischkenntnisse
  • Mathematisch-logisches Denkvermögen

Dauer & Verlauf

Bachelor

Dauer: sechs bis sieben Semester
Praxisanteil: in der Regel sechs Monate Pflichtpraktikum oder Praxisphase im In- und Ausland
Kosten: ca. 590 – 630 Euro / Monat, Zusatzkosten möglich für individuelles Auswahlverfahren (bis zu 150 €) oder Gebühren für Abschlussprüfung (bis zu 500 €)
Abschluss: Bachelor of Arts und Bachelor of Science

Master

Dauer: 4 Semester
Praxisanteil: je nach Hochschule mehrwöchiges Praktikum oder Projektphasen
Kosten: ca 590 – 670 Euro / Monat | Teilzeit bei rund 470 Euro / Monat
Hier gibt es mehr Infos & Tipps zu Kosten- und Studienfinanzierung
Abschluss: Master of Arts

Studienformen

Vollzeitstudium: Du bist der klassische Vollzeitstudent und verbringst deine Zeit "hauptberuflich" mit dem Medien- und Werbepsychologie Studium

Fernstudium: Volle Flexibilität und eigene Studienorganisation ermöglicht dir das Fernstudium. Du kannst bequem von zu Hause oder deinem Lieblingscafé aus studieren, zu jeder Zeit. Ein Fernstudium eignet sich außerdem dazu, weiterhin deinem Job nachzugehen.

Duales Studium: Ein duales Studium in Medien- und Werbepsychologie wird nur sehr selten angeboten, aber es kommt vor. Das Besondere an diesem Studienmodell ist, dass sich die Theoriephasen an der Hochschule mit den Praxisphasen in einem Unternehmen abwechseln.

Karriere nach dem Medien- und Werbepsychologie Studium

Nach dem Medien- und Werbepsychologie Studium stehen dir viele und vielfältige Berufsaussichten offen. Als Medien- und Werbepsychologe bist du der Experte für die Wirkungsweise von Medien und bist deshalb für Wirtschaft sowie Forschung interessant - du kennst dich nämlich mit der Wirkung und der Nutzung von Medien aus. Du kannst dein Wissen zum Beispiel in der Medienbranche nutzen, um erfolgreich und einschlagende Kampagnen zu starten.

Deine Einsatzgebiete können sein:

  • Werbepsychologe in der Marktforschung
  • Werbe- und Mediaagenturen
  • Mitarbeiter in Marketing- oder PR-Agentur
  • Rundfunkhäuser und Verlage
  • Kommunikations-/ Mediaberater
  • Kommunikationspsychologe in einer Bildungseinrichtung
  • Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation

Du kannst in großen Konzernen arbeiten oder in mittelständischen Unternehmen. Du kannst in Forschungsabteilungen von Hochschulen und Instituten spannende Fakten zur Medien- und Werbepsychologie erforschen oder als Berater an Schulen gehen. Dort kannst du zum Beispiel darüber aufklären, wie wichtig die Medien sind, welche Potenziale sie haben, aber auch, welche Risiken es gibt.

Gehalt

So vielfältig deine Karrieremöglichkeiten als Medien- und Werbepsychologe sind, so vielfältig sind auch deine Gehaltsmöglichkeiten. Es ist generell schwer, eine konkrete Aussage über dein zukünftiges Gehalt zu machen, da es von vielen verschiedenen Faktoren abhängig ist. Zum Beispiel von der Branche, der Stadt oder der Region, in der du arbeitest, davon, ob du selbstständig bist oder angestellt. Auch deine Qualifikationen spielen eine Rolle und dein Verhandlungsgeschick in Bewerbungsgesprächen.

Leider lassen sich kaum Angaben zu den Gehältern als Medien- und Werbepsychologe finden. Was wir sagen können, ist, dass die Gehaltsaussichten auf jeden Fall gut sind. Wirf doch ansonsten einfach mal einen Blick in unsere große Gehaltstabelle und verschaffe dir dort einen Überblick, was Psychologen, Wirtschaftspsychologen und Co. so verdienen.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,57 /5 (Abstimmungen: 7)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Psychologie":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de