Schließen

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Kommunikationspsychologie in Niedersachsen gesucht?

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Kommunikationspsychologie in Niedersachsen - Dein Studienführer

Du willst Kommunikationspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Niedersachsen absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Niedersachsen recherchiert, an denen du Kommunikationspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für Kommunikationspsychologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Niedersachsen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Bloß weil das Berufsleben ruft, bedeutet das nicht, dass man sich nicht weiterbilden kann. Ein berufsbegleitendes Studium ermöglicht es dir, einen Hochschulabschluss zu absolvieren, während du deiner Arbeit uneingeschränkt nachgehen kannst. Das funktioniert, indem Studenten die nötigen Kurse abends oder am Wochenende besuchen.  

Die Psychologie ist ein breit gefächertes Themengebiet, das du allerdings auch neben dem Beruf vertiefen kannst. Als berufsbegleitendes Präsenzstudium kommen dabei Fächer wie Betriebs- und Kommunikationspsychologie, Wirtschaftspsychologie oder Psychotherapie und Beratungswissenschaften in Frage. Hier gilt es allerdings zu beachten, dass es sich bei den meisten berufsbegleitenden Studiengängen im Bereich Psychologie um Masterstudiengänge handelt. Bachelorstudiengänge sind zwar auch möglich, werden aber eher selten angeboten.


Kommunikationspsychologie

Kommunikation ist ein komplexes Feld, gerade auch in der digitalisierten und global zusammengerückten Arbeitswelt. Wenn dich interessiert, wie Kommunikation funktioniert und was sie beeinflusst und erfolgreich macht, ist der Studiengang Kommunikationspsychologie vielleicht die richtige Mischung aus Psychologie, Kommunikations- und Sozialwissenschaften für dich.

Diese Inhalte erwarten dich im Kommunikationspsychologie Studium

Der Bachelor in Kommunikationspsychologie bietet dir natürlich eine Einführung in die unterschiedlichen Disziplinen der Psychologie. Dazu kommen die Organisation von Kommunikation und wie man andere in Kommunikation coachen kann.

Auch die Bewertung von Techniken, durch die und mit denen Menschen kommunizieren, spielt eine Rolle: Wie gut funktionieren zum Beispiel Apps im E-Learning, ist die Nutzerführung sinnvoll? Grundlegende Kenntnisse über Interkulturalität, Gesprächsführung, Rhetorik und Moderation stehen für gewöhnlich ebenfalls auf dem Stundenplan.

Im Master werden unter anderem die Felder vertieft, die für die Praxis besonders relevant sind, wie etwa Betriebs- und Organisationspsychologie, Personalkommunikation und Angewandte Kommunikationspsychologie.

Für einen Bachelor ist die Hochschulreife (Abitur) oder gegebenenfalls eine einschlägige berufliche Qualifikation dein Einstieg. Den Master kannst du an deinen Bachelor aus diesem oder einem verwandten Gebiet aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Wirtschaft oder Medien anschließen.

Karrierechancen nach dem Studium

Da unterschiedliche Arten von Menschen in fast allen Arbeitsbereichen aufeinandertreffen und zusätzlich immer komplexere Kommunikationstechnologien eingesetzt werden, finden Wirtschaftspsycholog/innen in der Wirtschaft vielseitige Jobprofile. Im Personalwesen, der Unternehmensberatung, in der Marktforschung und auch im sozialen Bereich, etwa in psychologischen Einrichtungen, sind psychologische und kommunikative Fähigkeiten gefragt.

Es gibt derzeit eine Handvoll Hochschulen in Deutschland, die Wirtschaftspsychologie im Bachelor bzw. Master anbieten, entweder als Präsenz- oder Fernstudium (Stand 2020). Alle wichtigen Infos haben wir in unserem ausführlichen Artikel zum Kommunikationspsychologie Studium zusammengefasst. Erfahre mehr über Studieninhalte, Voraussetzungen sowie Karriere- und Gehaltsaussichten. Zudem findest du eine Liste mit Hochschulen, die ein solches Studium anbieten!

 


Weitere Informationen zum Kommunikationspsychologie Studium
Berufsbegleitendes Präsenzstudium Kommunikationspsychologie in Niedersachsen

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Kommunikationspsychologie in Niedersachsen

Niedersachsen

Niedersachsen liegt im nordwestlichen Teil von Deutschland und wird im Norden durch die Nordsee natürlich begrenzt. Im Westen grenzt das Bundesland an die Niederlande. Niedersachsen ist flächenmäßig hinter Bayern das zweitgrößte Bundesland Deutschlands und zählt rund 8 Millionen Menschen. Zu den bekanntesten Städten gehören die Landeshauptstadt Hannover, Wolfsburg mit dem Hauptsitz des Volkswagenwerks und Braunschweig, das mit rund 250.000 Einwohnern nach Hannover die zweitgrößte Stadt Niedersachsens darstellt.

Psychologie studieren in Niedersachsen

Das norddeutsche Bundesland ist aufgrund der Abschaffung der Studienbeiträge 2014/2015 zunehmend attraktiver für ein Studium geworden. Im Jahr 2015 wurde dann auch gleich mit rund 200.000 Studierenden ein erster Rekord aufgestellt. Das auch von den Nachbarbundesländern bequem erreichbare Niedersachsen verfügt über insgesamt 29 Hochschulen, darunter mit Göttingen, Hannover, Hildesheim, Oldenburg und Osnabrück auch äußerst attraktive Großstädte. Ein Studium im Bereich der Psychologie ist unter anderem an den Universitäten in Göttingen, Hannover und Hildesheim möglich.

Alle Hochschulen in Niedersachsen

Pro

  • Das größte Bundesland überzeugt mit vielfältigen Hochschulangeboten, egal ob am Meer, in den Bergen oder in eher urbanen Städten wie Hannover
  • Stroopwafels in den Niederlanden essen, Tea-Time auf den ostfriesischen Inseln genießen oder in Hamburg Halligalli machen – von Niedersachsen aus, ist das alles möglich
  • Niedersachsen beweist, dass Naturwissenschaften keine Männerdomäne sind, und hat dank kontinuierlichen Förderungen, bundesweit den höchsten Frauenanteil in den MINT-Fächern

Contra

  • Delmenhorst, Diepholz, Lingen – abseits von Hannover lebt man hier eher kleinstädtisch
  • Natur, Natur, Natur gibt es in Niedersachsen ganz viel – mancher spricht gar von Einöde
  • Schon mal Grünkohl mit Pinkel gegessen? Nein? Dann bleibt dieser Punkt verhandelbar