Schließen

Zertifikat Gesundheitspsychologie Weiterbildung in Baden-Württemberg: Anbieter & Kurse

Zertifikat

Nach erfolgreichem Abschluss einer Weiterbildung erhältst du ein Zertifikat. Dabei wird zwischen Hochschul- und Teilnahme-Zertifikate unterschieden.

Für ein Hochschul-Zertifikat musst du Leistungspunkte erbringen und eine Abschlussprüfung bestehen. Für ein Teilnahme-Zertifikat ist es ausreichen, wenn du 80 Prozent der Zeit anwesend gewesen bist.

Daher ist ein Hochschul-Zertifikat auf dem Arbeitsmarkt höher angesehen. Bei uns findest du hauptsächlich Lehrgänge, die mit einem Hochschul-Zertifikat abschließen


Gesundheitspsychologie Weiterbildung

Ein gesunder Lebensstil zählt in der heutigen Zeit zu den Top-Vorsätzen vieler Menschen. Das Wohlbefinden zu erhalten ist die eine Sache, die möglichen Krankheitsfaktoren zu erkennen und so gut wie möglich zu umgehen die andere. In der Gesundheitspsychologie geht es um die Frage, wie sich Körper, Geist und Seele gegenseitig beeinflussen und was für den Erhalt der Gesundheit eines Menschen entscheidend ist. Denn sowohl psychische als auch körperliche Erkrankungen können den Alltag stark einschränken und erfordern gesundheitsfördernde Maßnahmen.

Was lernt man in der Gesundheitspsychologie Weiterbildung?

Gesundheitspsychologen bewerten die Gesundheit als rundum positiven Zustand. Im Vordergrund stehen deshalb die Gesundheitsförderung, die Prävention sowie die Verhaltensmedizin. Aber auch Stressbewältigung, Schmerztherapie sowie die psychische Bewältigung von Krankheiten zählen dazu. Die Gesundheitspsychologie Weiterbildung untersucht die äußeren Einflüsse auf die körperliche und geistige Gesundheit des Menschen, um die entsprechenden Maßnahmen für die Prävention von verschiedenen Krankheitsbildern zu treffen.


Zertifikat Gesundheitspsychologie Weiterbildung in Baden-Württemberg

Zertifikat Gesundheitspsychologie Weiterbildung in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist eines der schönsten Bundesländer Deutschlands und hat knapp 11 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt des an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz gelegenen Bundeslandes ist Stuttgart. Besonders bekannt ist Baden-Württemberg für die Industriezweige Maschinenbau, Fahrzeugbau und Herstellung von Metallerzeugnissen. Aufgrund der dezentralen Bildungs- Hochschul- und Forschungsinfrastruktur sind die Hochschulen über das ganze Bundesland verteilt.

Psychologie studieren in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es eine Vielzahl an Hochschulen und Universitäten, die ein Studium im Bereich Psychologie anbieten. Sechs Hochschulen Baden-Württembergs sind sogar in einem Hochschulranking des Focus-Magazins unter die besten zehn Deutschlands eingestuft worden. Neben den hochrangigen Universitäten bietet Baden-Württemberg Studierenden ein breites Spektrum an Freizeitmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel die Wilhelma, die Burg Hohenzollern oder der Schwarzwald mit seinen traditionellen Dörfern.

Alle Hochschulen in Baden-Württemberg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)