Ausbildung zum Psychotherapeuten

Du willst Psychotherapeut werden? Dann bist du hier genau richtig! Wir haben viele wichtige Informationen für dich, die den langen Werdegang zum Psychologischen Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten betreffen.

Wer Psychotherapeut werden möchte, hat einen langen Weg vor sich. Dennoch scheuen sich viele angehende Psychotherapeuten nicht, diesen Weg zu gehen. Im Jahr 2016 haben 2352 Menschen die Abschlussprüfung zum Psychologischen Psychotherapeuten oder zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten absolviert und bestanden. Das sind viermal so viele wie im Jahr 2005.

Alle wichtigen Infos zu den beiden Ausbildungen haben wir hier ausführlich für dich zusammengestellt. Erfahre mehr über den Psychologischen Psychotherapeuten und den Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und finde darüber hinaus zahlreiche Ausbildungsanbieter.

Ausbildungen zum Psychotherapeuten

Drei Frauen im psychologischen Gespräch

Psychologischer
Psychotherapeut

Wie verläuft die Ausbildung zum Psychotherapeuten? Welche Voraussetzungen musst du mitbringen und wie sind deine Berufsperspektiven, wenn du anerkannter Psychotherapeut bist? Was macht ein Psychotherapeut eigentlich genau? In diesem Artikel beantworten wir alle Fragen!

zur Ausbildung

Junge Psychotherapeutin in Beratung

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Deine Patienten sind Kinder und Jugendliche, die Altersspanne reicht vom Kindergartenalter bis hin zum 20-Jährigen. Klar also, dass du für diese Altersgruppe eine Ausbildung mit speziellem Fokus brauchst. Erfahre hier alles über die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten.

zur Ausbildung

Erster Überblick

Die Ausbildung zum Psychotherapeuten ist mit dem Psychotherapeutengesetz geregelt. So ist eine Ausbildung nur mit einem Masterabschluss in Psychologie möglich. Die Studienzeit dafür kann schon zwischen fünf und sechs Jahren liegen, die anschließende Ausbildung zum Psychotherapeuten dauert nochmal drei Jahre (in Vollzeit) oder fünf Jahre (in Teilzeit).

Während dieser Zeit zahlst du Ausbildungsgebühren, die an jeder Hochschule und an jedem Ausbildungsinstitut unterschiedlich hoch sind. Deine Einnahmen während der Ausbildung hingegen sind recht gering. In den Praxisphasen kannst du zwar etwas Geld verdienen, um die Kosten einigermaßen zu decken. Doch auch der Lebensunterhalt will natürlich bezahlt werden.

Hast du es geschafft, darfst du approbieren und bist endlich anerkannter, praktizierender Psychotherapeut.

Die Ausbildung zum Psychotherapeuten soll übrigens reformiert werden. Ziel ist, "ein bundesweit einheitliches, klar normiertes und kontrolliertes Ausbildungssystem mit universitärer Grundlage und einer strukturierten Weiterbildung zu schaffen, vergleichbar mit anderen Heilberufen wie Ärzten, Zahnärzten, Tierärzten und Apothekern." (Quelle: piaportal.de/news2+M51661ab6b21.0.html Stand: 17.10.2017)

Wusstest du, dass ...

... rund 17,8 Millionen Menschen in Deutschland von einer psychischen Erkrankung betroffen sind? Somit zählt die psychische Erkrankung zu den vier wichtigsten Ursachen für den Verlust gesunder Lebensjahre.

... in Deutschland waren 2015 insgesamt 40.490 psychologische Psychotherapeuten tätig. Davon haben 32.309 in ambulanten Einrichtungen gearbeitet, 6.951 in stationären oder teilstationären Einrichtungen.

... pro Quartal etwa 1,8 Millionen gesetzlich versicherte Patienten bei niedergelassenen Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie behandelt werden?

... sich die direkten Kosten für die Volkwirtschaft aufgrund psychischer Erkrankungen in Deutschland auf rund 28,7 Millionen Euro belaufen?

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 9)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de