Psychologie studieren in Holland

Ein Psychologie Studium in den Niederlanden ist gerade im Westen Deutschlands schon lange eine echte Alternative. Doch was haben die Holländer außer Grachten und Tulpen sonst noch alles zu bieten? Bei uns findest Wissenswertes rund um das Studium in Holland. Wie funktioniert die Zulassung, was kostet ein Studium und welche Hochschulen haben das Psychologie Studium überhaupt im Angebot? Hier sind alle Antworten!

Die Niederlande grenzt mit seinen knapp 17 Millionen Einwohnern unmittelbar an den Westen Deutschlands und ist vor allen Dingen in Nordrhein-Westfalen als Ausflugsziel und Urlaubsregion beliebt. Dies hat unter anderem auch mit Nähe zum Meer zu tun, denn die Nordsee ist in nur wenigen Stunden zu erreichen. Umgangssprachlich wird die Niederlande bei uns oft als Holland bezeichnet. Genau genommen ist Holland aber nur eine Provinz der Niederlande, die im Nordwesten liegt und die niederländische Hauptstadt Amsterdam und den Regierungssitz Den Haag beinhaltet. Geografisch richtig betrachtet, gibt es zwölf Provinzen in den Niederlanden, von denen Süd- und Nordholland zwei ausmachen. Die weiteren sind Utrecht im Westen, Zeeland, Nordbrabant und Limburg im Süden, Flevoland, Gelderland und Overijssel im Osten sowie Drente, Groningen und Friesland im Norden.

Neben der Nähe zum Meer, der wunderschönen Landschaft und den gemütlichen Städten ist die Niederlande bei deutschen Schulabgängern auch für sein Auslandsstudium sehr beliebt. Mehr als 25.000 Abiturientinnen und Abiturienten studierten in den vergangene Jahren in Deutschlands Nachbarland. Damit liegt Holland in Sachen Beliebtheit im Auslandsstudium auf Platz zwei hinter Österreich. 

Im Folgenden findest du nun alles Wissenswerte über das Psychologie Studium in Holland. Wie läuft das mit der Zulassung, welche Kosten gibt es und welche Studiengänge kannst du überhaupt in den Niederlanden studieren? Hier bei uns gibt es alle Infos!

Psychologie Studium in den Niederlanden: Alle Infos

Infos und Zulassung zum Studium

Das Psychologie Studium in den Niederlanden erfreut sich großer Beliebtheit, auch bei deutschen Studierenden. Das Angebot an Hochschulen und Studiengängen ist dabei sehr umfangreich. Die meisten Studiengänge werden auf Niederländisch unterrichtet, es gibt aber überall auch Angebote in englischer Sprache. Während sich das Studium in Deutschland in Semester unterteilt (Sommersemester und Wintersemester) und dabei beim Bachelor meist sechs Semester (drei Jahre) und beim Master vier Semester (zwei Jahre) dauert, rechnet man in Holland ausschließlich in Studienjahren. Dabei beginnt das Studium immer im Herbst und dauert im Bachelorstudium meist vier Jahre, im Masterstudium Psychologie gibt es dafür zahlreiche Angebote, die nur ein Studienjahr umfassen. 

Zulassung

Ein großer Vorteil für viele Studieninteressenten, die gerne ein Psychologie Studium aufnehmen wollen, ist die Tatsache, dass das Studium in Holland keinen Numerus Clausus hat. 90 Prozent aller niederländischen Studienangebote sind zulassungsfrei. Vor allen Dingen im Psychologie Studium macht das für viele den großen Reiz aus. Dennoch musst du einige Zulassungsbedingungen erfüllen und dich bei der Hochschule um einen freien Studienplatz bewerben. Viele Hochschulen verlangen dabei den Nachweis entsprechender Sprachkenntnisse (manchmal auch in Niederländisch). 

Anstelle des Numerus Clausus gibt es in den Niederlanden dafür den Numerus Fixus (NF). Der Numerus Fixus gibt die Anzahl der vorhandenen Studienplätze vor. Übersteigt die Anzahl der Bewerber die tatsächlich vorhandenen Studienplätze, entscheidet das Los. 

Kosten und Studienfinanzierung

Das Psychologie Studium in den Niederlanden kostet Geld. Anders als in Deutschland erheben alle Hochschulen Studiengebühren. Die Besonderheit liegt aber darin, dass die Studiengebühren für alle Studierenden gleich sind. Egal, für welchen Studiengang du dich an welcher Hochschule entscheidest oder ob du aus Deutschland zum Auslandsstudium in die Niederlande gekommen bist - jeder zahlt den gleichen Preis. Die Studiengebühren in den Niederlanden werden staatlich festgelegt und gelten immer für das gesamte Studienjahr. Im Studienjahr 2018/2019 sind das 2.060 Euro. In der Regel steigen die Studiengebühren von Jahr zu Jahr um ca. 70 Euro an.

Die meisten Hochschulen bieten zwei Zahlungsmodelle an. Entweder du bezahlst den gesamten Betrag als eine einmalige Zahlung oder du hast die Möglichkeit, die Studiengebühren in Raten zu begleichen. Außerdem gibt es vom niederländischen Staat einige Finanzierungshilfen, die auch deutsche Studierende unterstützen. Dazu gehört unter anderem der sogenannte Collegegeldkredit zur Vorfinanzierung der Studiengebühren. Alternativ kannst du das Auslandsstudium in den Niederlanden natürlich mit einem deutschen Studienkredit, einem Stipendium oder dem Auslands-BAföG finanzieren. Weiter Informationen zur Studienfinanzierung im Ausland findest du auch hier bei uns.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de