Berufseinstieg & Berufschancen mit dem Bachelor Psychologie

In kaum einem anderen Studiengang entscheiden sich so viele Bachelor-Absolventen direkt für ein weiterführendes Masterstudium wie in Psychologie. Das liegt auch daran, dass ein Masterabschluss in Psychologie die Grundvoraussetzung für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten ist. Aber muss man für einen Berufseinstieg in die Psychologie unbedingt einen Master haben? Oder gibt es auch genügend Chancen mit einem Bachelor? Wir haben recherchiert und nachgefragt.

Berufsaussichten & Chancen mit dem Bachelor Psychologie

Berufschancen mit dem Bachelor Psychologie

Um wissenschaftlich fundiert zu erforschen, ob es überhaupt richtige Berufschancen für Absolventen eines Bachelors in Psychologie gibt, wurden schon mehrere Studien durchgeführt. Ein davon stammt von der TU Chemnitz und wurde 2011 durchgeführt. Dabei ging es um die Frage, ob und welche Berufschancen Bachelorabsolventen im klinischen Bereich haben.

Die Autoren stellten in der Studie fest, dass es eine Diskrepanz gibt zwischen dem angeblich auf eine Berufstätigkeit vorbereitenden Abschluss „B.Sc. in Psychologie“ und der gleichzeitigen Unmöglichkeit, als Bachelor Fuß zu fassen – vor allem im klinischen Bereich. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass diese Erkenntnisse nicht auf jede Branche übertragbar sind.

Unterschiede zwischen Berufsfeldern und Tätigkeitsfeldern

Wenn man sich als Bachelorstudent der Psychologie fragt, wie und ob der Berufseinstieg nach dem Studium klappt, muss man vor allem danach unterscheiden, in welchem Berufsfeld oder Tätigkeitsbereich man seine Zukunft sieht. Denn teilweise gibt es sehr große Unterschiede. Um dir das zu verdeutlichen, stellen wir dir zwei Bereiche vor.

Neben dem „typischen“ Berufsfeld Gesundheit gibt es für Absolventen eines Psychologie Studiums auch Berufschancen in der freien Wirtschaft. Wie genau solche Jobs aussehen können, erfährst du unter anderem in unserer Rubrik „Interviews mit Berufstätigen“.

Für Studenten, die nach ihrem Bachelorabschluss in Psychologie ins Berufsleben starten wollen, sind am ehesten Jobs in der Wirtschaft geeignet. Das zeigt eine Studie des Stifterverbands, aus der hervorgeht, dass die Wirtschaftsunternehmen eine positive Einstellung gegenüber dem Bachelorabschluss in Psychologie haben. In 86 Prozent der befragten Unternehmen haben Absolventen eines Bachelorstudiums die Möglichkeit, alle Fach- und Führungspositionen zu erreichen.

Dieses Ergebnis sollte man jedoch mit Vorsicht genießen, denn möglicherweise geben viele Unternehmen in einer Studie nicht zu, dass Bachelorabsolventen bei ihnen keine Karriere machen können. Nichtsdestotrotz zeigt die Studie auch, dass sich die Unternehmen mit den Bachelor- und Masterabschlüssen auseinandergesetzt haben.

Positiv ist auch: Laut der Studie sind die Einstiegsgehälter der Bachelorabsolventen zu denen der anderen Abschlüsse ähnlich. Der Grund dafür ist, dass sich die Bezahlung nicht nach dem vorhandenen Abschluss, sondern nach dem Profil der zu besetzenden Stelle richtet. Doch auch hier gibt es ein „Aber“: Man weiß nämlich nicht genau, ob die besser bezahlten, verantwortungsvolleren Jobs möglicherweise doch nur an Masterabsolventen vergeben werden.

Hier kommt es also auch auf die individuellen Fähigkeiten jedes Bewerbers an. Ein Bachelorabsolvent, der diverse zielführende Praktika absolviert hat und einen passenden Nebenjob zum Psychologie Studium hatte, der hat sicherlich gute Chancen gegenüber einem Master-Mitstreiter mit nur wenig praktischer Erfahrung. Ein weiterer Vorteil: Wer mit dem Bachelor in den Beruf einsteigt, hat mindestens anderthalb bis zwei Jahre Praxiserfahrung Vorsprung vor dem Master.

Unsere Tipps für deine Jobsuche:

  • Nach „Junior“ oder „Trainee“ suchen
  • Nicht nur nach Stellen suchen, in denen ein Psychologie Studium als Voraussetzung steht

Beispiele für Berufe mit Psychologie Bachelor

Es ist nicht leicht, genau die Stellenanzeigen zu finden, die für einen Psychologie-Bachelor in Frage kommen. Nicht immer geben die Unternehmen in den Jobanzeigen an, ob sie einen Bachelor oder Master bevorzugen. Wünscht ein Unternehmen aber explizit einen höheren Abschluss, steht in der Regel an ziemlich prominenter Stelle „Master oder Diplom“. Wird nichts angegeben, hast du gute Chancen. Dann kommt es auf den persönlichen Übereinstimmungsgrad mit den gewünschten Fähigkeiten an, um sich dann im besten Fall auf die Stelle zu bewerben.

Jobs im Personalwesen

Als Berufseinsteiger im Personalmanagement bist du unter anderem für das Entwerfen und Schalten der Stellenanzeigen und das daraus folgenden Management der Bewerber zuständig. Teilweise darfst du nach einer Einarbeitungszeit die Bewerbungsgespräche führen und Assessment Center organisieren. Zudem stimmst du dich mit der Fachabteilung ab, ob ein bestimmter Bewerber in Frage kommt. Dann erstellst du den Arbeitsvertrag und hilfst dem neuen Kollegen in den ersten Tagen, sich in der Firma zurechtzufinden.

Jobs im Marketing & Marktforschung

In dieser Branche gibt es die unterschiedlichsten Berufe, denen du mit einem Bachelorstudium der Psychologie nachgehen kannst. Vom Trainee in der Werbeagentur über Jobs in der Marktforschung bis zu Karriereaussichten bei Internetfirmen (wie etwa Online-Games-Hersteller) gibt es viele Perspektiven.

Jobs in Unternehmensberatung / Consulting

Auch in der Unternehmensberatung / im Consulting gibt es spannende Positionen für Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Psychologie. Vor allem in der Organisationsentwicklung kannst du entweder direkt in Unternehmensberatungen einsteigen oder aber auch in den In-House-Beratungsabteilungen von Unternehmen selbst. Deine Tätigkeitsfelder reichen dabei von der Konzeption von Trainings und Weiterbildungen über Berufs- und Karriereberatung.

Wer in die Richtung Klinische Psychologie gehen oder die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten machen möchte, der muss einen Master machen oder haben – daran führt kein Weg vorbei. Psychologie Absolventen mit einem Bachelorabschluss dürfen faktisch nicht den Titel „Psychologe“ tragen. Der Titel „Diplom-Psychologe" ist sogar gesetzlich geschützt und derzeit arbeitet der Bund Deutscher Psychologen an einer Übertragung dieser veralteten Berufsbezeichnung in die Gegenwart der Bachelor- und Masterstudiengänge.

Der Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) ist es auch, der empfiehlt, dass sich Bachelorabsolventen nicht Psychologen nennen dürfen. Diese Meinung stimmt in Deutschland weitgehend auf Zustimmung, wie auch die oben erwähnte Studie der TU Chemnitz bestätigt. Keine der befragten Einrichtungen aus dem Bereich der klinischen Psychologie (zum Beispiel Kliniken) wollte Psychologen mit einem Bachelorabschluss als vollwertigen Psychologen einstellen. Als Grund dafür wurde genannt, dass Bachelorabsolventen zu wenig Praxiserfahrung und deswegen nicht genug Kompetenz im Umgang mit Patienten haben.

Fazit: Aufgrund der genannten Einschränkungen bleiben die typischen Arbeitsfelder eines Psychologen den Bachelorabsolventen verwehrt. Das führt wiederum dazu, dass 93 Prozent der Studierenden sowieso von Anfang an den Master anstreben. Und das führt wiederum zu einem weiteren Problem: Es gibt zu wenig Plätze in den Masterstudiengängen an den Unis, gemessen an der Zahl der Bachelorabsolventen.

Kreisdiagramm Karriereweg nach Bachelor

Nur ein Prozent der Bachelorabsolventen ist nach dem Studium in den Beruf eingestiegen und diese auch nur im Bereich der freien Wirtschaft.

Beispiele für Berufe mit Psychologie Bachelor

Auch wenn die Prognose für Bachelorabsolventen nicht auschließlich rosig ist, gibt es dennoch im Bereich Gesundheit potenzielle Jobs. Leider sind es nicht viele, aber es gibt sie.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Im betrieblichen Gesundheitsmanagement geht es darum, Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsfördernd zu gestalten. Kümmert sich ein Unternehmen um die Gesundheit seiner Mitarbeiter, steigt deren Arbeitszufriedenheit und gleichzeitig sinkt der Krankenstand, zum Beispiel wegen Rückenschmerzen. In diesem Bereich finden Psychologen mit einem Bachelorabschluss durchaus Berufsmöglichkeiten.

Sozialberatung / Sozialbereich

Auch in diesem Bereich gibt es Optionen. Als Sozialarbeiter bist du entweder öffentlich und / oder in gemeinnützigen Einrichtungen angestellt oder vielleicht sogar in großen Konzernen. Du bist Ansprechpartner für Sorgen und Probleme und entwickelst Lösungen. Oftmals wird für eine Arbeit im sozialen Bereich noch eine Zusatzqualifikation verlangt.

Fazit: Berufseinstieg nicht unmöglich, aber auch nicht leicht

Unser Fazit lautet: In der Wirtschaft gibt es durchaus einige Job-Optionen für Bachelorabsolventen in Psychologie. Vor allem sollte man sich nicht nur auf die Jobangebote konzentrieren, in denen ein Psychologie Studium als Voraussetzung steht. Es gibt auch andere Bereiche (die hier vielleicht gar nicht aufgeführt sind), in denen man mit dem Psychologie Bachelor einen Beruf ergreifen kann. Damit man sich aber gegen die Konkurrenz aus BWL und anderen Studiengängen durchsetzen kann, sollte man schon während des Studiums passende Praktika machen und möglichst zielführende Nebenjobs haben.

Wer allerdings künftig als Psychologe oder Psychotherapeut direkt am Menschen arbeiten und ihn von seinen Problemen heilen möchte, der muss einen Master absolvieren. Und auch für die Karrierechancen in der Wirtschaft und zahlreichen anderen Berufsfeldern schadet ein Master sicher nicht.

Option: Berufsbegleitenden Studium / Fernstudium

Wer partout keinen Master an den Bachelorabschluss anhängen möchte, hat nur in der freien Wirtschaft eine Berufschance. Um die Karrierechancen für die Zukunft zu erhöhen, gibt es auch die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Studium (Abendstudium oder Fernstudium) zu absolvieren.

Hier geht's zum berufsbegleitenden Studium

War dieser Text hilfreich für dich?

4,50 /5 (Abstimmungen: 18)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de