Fernstudium Coaching

Menschen motivieren, ihnen helfen, ihre Ziele zu finden und zu verfolgen, ihnen beratend und Mut machend mit einem Blick von außen zur Seite stehen. Eine spannende Aufgabe, die du zum Beispiel per Fernstudium Coaching lernen kannst. Ob Fernstudium oder nicht-akademischer Lehrgang: Wir stellen dir beide Varianten vor, die dich zu einem Coach machen.

Welche Angebote im Fernstudium Coaching gibt es?

Wenn du dich für ein Fernstudium Coaching interessierst, dann stehen dir verschiedene Bildungsangebote zur Auswahl, die in erster Linie zu unterscheiden sind als akademische Fernstudiengänge und nicht-akademische Fernlehrgänge bzw. Weiterbildungen.

Derzeit überwiegt das Angebot an nicht-akademischen Fernlehrgängen, mit denen du am Ende ein Zertifikat des Lehrgangsanbieters erhältst. Aber auch, wenn du einen Bachelor oder Masterabschluss im Bereich Coaching machen möchtest, wirst du einige Fernstudiengänge finden.

Die Fernstudienangebote können ganz unterschiedliche Bezeichnungen aufweisen, doch sie haben alle gemeinsam, dass sie dich zu einem Coach ausbilden. Die Studien- und Lehrgänge heißen Psychologischer Berater, Personal Coach, Happiness Trainer, Systemischer Berater, Life Coaching, Business Coaching und Change Management oder auch Mentoring im Sozial- und Gesundheitswesen.

Ein Coach ist also vielfältig einsetzbar und für sämtliche Lebenssituationen zu finden.

Fernstudium Coaching

Passende Fernhochschulen finden

Damit du dir einen Überblick über die Fernstudium-Coaching-Angebote verschaffen kannst, listen wir dir hier getrennt voneinander die akademischen Fernstudiengänge sowie die nicht-akademische Fernlehrgänge auf. Nimm dir ruhig Zeit, die verschiedenen Bildungsangebote miteinander zu vergleichen, damit du das Fach studieren kannst, das dich am meisten interessiert.

Akademisches Fernstudium

Nicht-akademischer Fernlehrgang

Lehrinhalte

Coaching ist ein sehr breites Feld. Grundsätzlich kannst du davon ausgehen, dass bestimmte Themen in allen Lehr- und Studiengängen abgehandelt werden. Das sind zum Beispiel:

  • Was ist Coaching?
  • Ethik des Beraters
  • Persönlichkeitstypen
  • Kommunikation
  • Motivation
  • Work-Life-Balance
  • Selbstbild und Fremdbild
  • Probleme und Ziele
  • Arbeit mit Glaubenssätzen
  • Systemische Beratung
  • Positive Psychologie
  • Konflikte und Konfliktarbeit

Da sich Coaches auch auf bestimmte Inhalte spezialisieren können, gibt es auch dazu gesonderte Lehrgangs- oder Studienangebote, etwa Business Coach oder Coach für eine gesunde Lebensweise. Entsprechend können die Inhalte variieren.

In einem akademischen Fernstudium Coaching können zu den bereits genannten Themen dann je nach Fernhochschule und Fernstudien-Schwerpunkt weitere Aspekte wie Qualitätsmanagement, Soziale Arbeit oder Sozialrecht kommen.

Voraussetzungen

Als angehender Coach solltest du einige Voraussetzungen mitbringen, da du ja in engem Kontakt mit deinen Klienten arbeiten wirst. Welche Eigenschaften du bereits haben oder noch entwickeln solltest, findest du unter dem Punkt „Persönliche Voraussetzungen“. Auch die Fernschulen und Fernhochschulen stellen einige Voraussetzungen an dich, damit zu zum Fernstudium Coaching zugelassen wirst. Diese formalen Voraussetzungen nennen wir dir zuerst.

Voraussetzungen für den Bachelor

  • Abitur oder Fachhochschulreife oder
  • Abgeschlossene Berufsausbildung und mehrere Jahre Berufserfahrung oder
  • Abschluss einer staatlich geregelten Aufstiegsfortbildung
  • Teilweise erste Erfahrungen im sozialen Bereich und aktuelle ehrenamtliche Tätigkeit

Voraussetzungen für den Master

  • Abgeschlossenes Erststudium, zum Beispiel in einem Psychologie Studium
  • Mehrjährige Berufserfahrung
  • Teilweise muss eine Aufnahmeprüfung absolviert und bestanden werden
  • Teilweise Mindestalter von 21 Jahren

Voraussetzungen für den Zertifikatslehrgang

  • Mindestalter von 23 Jahren
  • Realschulabschluss
  • Seelische Gesundheit

Persönliche Voraussetzungen

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Interesse an der Psychologie des Menschen
  • Kommunikative Stärke
  • Empathie
  • Offenheit
  • Neugier
  • Mitunter dickes Fell und hohe Konfliktfähigkeit

Dauer und Verlauf

Eine Klientin macht ein Einzeltraining mit ihrem Coach.Ein Bachelorfernstudium Coaching dauert zwischen sechs und acht Semester, für einen Master solltest du vier bis fünf Semester einplanen, in der Regel geht man von 15 bis 20 Stunden Lernaufwand pro Woche aus.

Entscheidest du dich für einen Fernlehrgang, dann liegt die Dauer zwischen zehn und 18 Monaten bei einem Lernpensum von acht bis zehn Stunden pro Woche.

Was beide Abschlussformen gemeinsam haben, ist, dass du sehr flexibel lernen kannst. Zwar solltest du in der Woche ein gewisses Lernpensum haben, damit du dein Studium in der Regelstudienzeit schaffst, aber wann und wo du das tust, bleibt allein dir überlassen. Das ist ein großer Vorteil des Fernstudiums gegenüber eines berufsbegleitenden Präsenzstudiums. Und wenn du merkst, dass du doch länger für dein Fernstudium brauchst, kannst du dies häufig kostenlos verlängern.

Das Lehrmaterial wird dir entweder zugeschickt, oder du kannst dich in den Online-Campus einloggen und von dort auf alle wichtigen Unterlagen zugreifen. Du arbeitest die einzelnen Module durch, bearbeitest Aufgaben und schreibst Zwischentests, um deinen eigenen Lernfortschritt zu überprüfen. Du wirst von Dozenten betreut, die dir auch mit Rat und Beantwortung deiner Fragen zur Seite stehen.

Ein Fernstudium Coaching ist nicht gänzlich frei von Präsenzzeiten. In einige Fernstudiengänge sind Präsenzzeiten am Wochenende integriert. Das heißt, du musst damit rechnen, zu einem Studienzentrum zu fahren. Denn gerade im Bereich Coaching sollte man einige Praxis bekommen und die bekommst du am besten, wenn du an den Präsenzseminaren teilnimmst.

Was übrigens bei einem Fernstudium im Allgemeinen sehr praktisch ist: Du kannst in der Regel jederzeit mit dem Studium beginnen. Außerdem kannst du bei vielen Bildungsanbietern ein Schnupperstudium absolvieren und vier Wochen lang kostenlos testen, ob ein Fernstudium etwas für dich ist oder du alternativ lieber auf ein berufsbegleitendes Präsenzstudium umsteigst.

Abschluss

Je nachdem ob du dich für ein akademisches oder nicht akademischen Fernstudium Coaching entscheidest, erhältst du nach dem Studium unterschiedliche Abschlüsse. Für ein akademisches Fernstudium Coaching erhältst du den Bachelor oder Master – je nachdem, was du davon anstrebst – und für einen nicht-akademischen Fernlehrgang erhältst du in der Regel ein Teilnahmezertifikat des Bildungsanbieters.

Welchen Wert haben die Abschlüsse?

Wenn du sicher gehen willst, dass dein Fernstudium Coaching anerkannt wird und einen gewissen Wert hat, dann bist du mit einem akademischen Abschluss auf der sicheren Seite. Da es immer schwarze Schafe geben kann, achte darauf, dass das Fernstudium akkreditiert ist. Ein akademischer Abschluss hat aber generell einen höheren Wert als ein Zertifikat. Wenn du mit dem Coaching Fernstudium also eine große Karriere anstrebst, ist ein Bachelor- oder Masterabschluss sicher die bessere Wahl.

Muss es aber nicht zwangsläufig sein, denn auch ein nicht akademischer Fernlehrgang bringt dich natürlich weiter. Auch hier bist du auf der sicheren Seite, wenn der Bildungsanbieter oder der Fernlehrgang von einer offiziellen Stelle anerkannt oder zertifiziert sind.

Berufliche Perspektiven

Ein Coach steht mit einer Gruppe von Klienten an einer FlipchartDas Leben passiert und es bringt häufiger als wir es manchmal wünschen Schwierigkeiten, Herausforderungen, Unwägbarkeiten und Verwirrungen mit sich. Da tut es gut, wenn wir jemanden an unserer Seite haben, der mit einem Blick von außen Hilfestellung gibt. Coaches legen zwar keinen fertigen Lösungsplan vor, helfen ihren Klienten aber dabei, eigene Lösungen zu finden, Knoten platzen zu lassen und zu motivieren.

Coaches unterstützen jeden ihrer Klienten ganz individuell je nach Lebenslage und Situation, in der sie sich befinden. Er kann den Klienten zum Beispiel zur Selbstreflexion verhelfen, sie dabei unterstützen, Selbstbewusstsein zu entwickeln, lernen Nein zu sagen, mit Stress- und Konfliktsituationen umzugehen, Entscheidungskonflikte zu lösen, die Führungsstärke verbessern, Stärken zu finden und und und. Es gibt vermutlich nichts, was es nicht gibt.

Und gerade das macht die Berufsaussichten so spannend und vielfältig und auf der anderen Seite zeigt es, dass der Bedarf vorhanden ist. Als Coach kannst du zum Beispiel in Unternehmen arbeiten, dort in der Personalentwicklung, im Betriebsrat oder als externer Berater, weil du dich möglicherweise selbstständig machen möchtest. Wenn dich die Arbeit in Unternehmen nicht interessiert kannst du natürlich auch mit Privatpersonen arbeiten, oder dich auf einen anderen Bereich spezialisieren wie etwa dem gesunden Lebensstil.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de