Schließen
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Kostenloses Infomaterial Zum Studiengang
Sponsored

Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Möchtest du Psychotherapeut werden, der schwerpunktmäßig mit Kindern und Jugendlichen arbeitet? Dann kannst du eine Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten absolvieren. Alle Infos haben wir für dich zusammengestellt.

Anbieter für eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Das PIA-Portal der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung listet zahlreiche Ausbildungsinstitute für Psychotherapie.

zum PIA-Portal

Allgemeines: Dein Ausbildungsweg zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutenen fokussiert sich auf psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahre. Dazu gehört die Diagnostik von Erkrankungen sowie verhaltenstherapeutische Interventionen. Seit der Reform des Psychotherapeutengesetzes im Jahr 2020 besteht sie aus einem Bachelor- und Masterstudium im Fach Psychotherapie sowie einer anschließenden Weiterbildung.

Wenn du Kinder- und Jugendpsychotherapeut werden möchtest, dann sieht dein Ausbildungsweg demnach so aus:

  1. Bachelorstudium in Psychotherapie (3 Jahre)
  2. Masterstudium Psychotherapie (2 Jahre)
  3. Approbationsprüfung
  4. Weiterbildung zum Fachpsychotherapeuten für Kinder und Jugendliche (5 Jahre) und sozialrechtliche Befähigung (Anerkennung durch gesetzliche Krankenkassen)

Ab dem Bestehen der Approbationsprüfung darfst du dich bereits als Psychotherapeut bezeichnen und als solcher tätig werden. Wenn du selbst als niedergelassener Psychotherapeut arbeiten und eine Kassenzulassung erhalten möchtest, musst eine Weiterbildung anschließen. Neben der Weiterbildung im Bereich Kinder und Jugendliche kannst du dich auch als Fachpsychotherapeut für Erwachsene oder in Neuropsychologische Psychotherapie weiter spezialisieren.

Übergangsregelung

Der neue Ausbildungsweg mit Bachelor- und Masterstudium sowie der Weiterbildung zum Fachpsychotherapeuten für Kinder- und Jugendliche ersetzt die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichentherapeuten. Die drei- bis fünfjährige Ausbildung steht Absolventen der Fächer Psychologie (mit klinischer Psychologie), Pädagogik, Sozialer Arbeit und Erziehungswissenschaften offen. Wer sein Bachelorstudium vor dem 1. September 2020 begonnen hat, kann die Ausbildung noch bis 2032 (in Härtefällen bis 2035) abschließen.

Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Ausbildungsinhalte und Stundenanteile

In der Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten wirst du speziell auf die Arbeit mit verschiedenen Altersklassen vorbereitet. Denn wie bereits erwähnt, hast du Patienten im Kindergartenalter, Teenager, aber auch junge Erwachsene bis 21 Jahre.

Du erlernst also Umgang mit Menschen mit sehr unterschiedlich weit entwickelten kognitiven und emotionalen Fähigkeiten. In deinem Studium und deiner Weiterbildung werden dir altersgerechte Methoden und Therapiearten vorgestellt, damit du individuell auf jeden deiner jungen Patienten eingehen kannst. Je nach Bildungseinrichtung kannst du Schwerpunkte auf Therapiearten legen, zum Beispiel auf

  • Analytische Psychotherapie
  • Systemische Psychotherapie
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • Verhaltenstherapie

Stundenanteile

Laut des Psychotherapeutengesetzes umfasst die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut 4200 Stunden, die sich in verschiedene Bereiche wie folgt aufteilt:

Theoretische Ausbildung: 600 Stunden in den ersten zwei Ausbildungsjahren. Hier lernst du alle Grundlagen und Methoden der Psychotherapie.

Praktische Tätigkeit I: 1200 Stunden in einer kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik, die mit der Bildungseinrichtung kooperiert. Wichtig ist, dass du dort Erfahrungen in einem möglichst großen Spektrum sammelst – bezogen auf die verschiedenen psychischen Störungen, deren Ausprägungen, Schweregrade und auch das Alter der Patienten sollte ganz unterschiedlich sein.

Praktische Tätigkeit II: 600 Stunden in einer Versorgungseinrichtung für Psychotherapie für Kinder und Jugendliche, zum Beispiel in der Praxis eines Arztes.

Selbsterfahrung: 120 Stunden. Das eigene Therapeutenverhalten wird reflektiert und man darf selbst auf die Couch, um zu erfahren, wie Verhaltenstherapie und deren Methoden funktionieren. So weiß man, wie sich der Patient fühlt. Dadurch lernst du die richtige Beziehungsgestaltung zum Patienten oder das emotionale Erleben im Therapieprozess.

Praktische Ausbildung: Mindestens 600 Behandlungsstunden mit Kindern und Jugendlichen. Mindestens 50 Stunden Einzelsupervision und 100 Stunden Gruppensupervision. Ziel ist, dass du praktische Kompetenzen erwirbst, zum Beispiel in den Bereichen Diagnostik, Problemanalyse und Therapieplanung, aber auch die Dokumentation über den Verlauf einer Therapie will gelernt werden.

Supervision: 150 Stunden. Supervision wird regelmäßig durchgeführt, sowohl in Einzelstunden (50 Stunden) als auch in Gruppensupervision.

Die restlichen 930 Stunden sind angesetzt für Vor- und Nachbereitungszeiten zum Beispiel von Therapiesitzungen, der Supervision oder eben auch für optionale oder externe Veranstaltungen.

Prüfungen

Am Ende deiner Aus- beziehungsweise Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten legst du deine Abschlussprüfung ab, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Die schriftliche Prüfung dauert zwei Stunden. Die mündliche Prüfung setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Der erste Teil ist eine halbstündige Einzelprüfung, der zweite Teil findet in einer Gruppe mit vier Teilnehmern statt und dauert zwei Stunden. Nach Bestehen deiner Prüfung kannst du die Approbation beantragen.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen unterscheiden sich je nachdem, ob du eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten nach dem alten System oder eine Weiterbildung nach dem neuen Psychotherapeutengesetz absolvieren möchtest.

Für die Ausbildung musst du einen Diplom- oder Masterabschluss in den Fächern Psychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik bzw. Soziale Arbeit haben, um zugelassen zu werden. Entscheidend ist, dass das Themengebiet Klinische Psychologie während des Masterstudiums behandelt und geprüft wurde.

Willst du die Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten absolvieren, musst du einen Abschluss des Masterstudiengangs Psychologie/Psychotherapie vorweisen können.

Da die Anzahl an Ausbildungs- beziehungsweise Weiterbildungsplätzen begrenzt ist, gibt es je nach Einrichtung weitere Voraussetzungen, die du erfüllen musst, zum Beispiel:

  • Nachweis über praktische Erfahrungen
  • Teilnahme an einem Auswahlgespräch
  • Abgabe eines Motivationsschreibens

Kosten & Bezahlung

Die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ist leider nicht ganz billig. Es gibt keine einheitlichen Kosten, jede Bildungseinrichtung bestimmt selbst, wie hoch ihre Gebühren sind.

Damit du dir eine ungefähre Vorstellung machen kannst, haben wir einige Beispiele für dich herausgesucht:

  • SRH Heidelberg: 475 Euro / Monat bei 42 Monaten (Gesamtkosten 19.950 Euro, "klasssisches Modell")
  • Rheinische Akademie für Psychotherapie: 371,80 Euro bzw. 351 Euro / Monat für 36 Monate (Gesamtkosten 13.385 Euro ohne Supervisionskosten)
  • Rheinland-Pfälzische Technische Universität Kaiserslautern-Landau: Gesamtkosten von 15.030 Euro, abzuzahlen in 12 Quartalsraten von 1252,50 Euro innerhalb von 36 Monaten.
  • ZI Mannheim: 420 Euro / Monat, 8.850 Euro Supervisions- und Prüfungskosten, insgesamt 23.970 Euro

Auch wenn die Kosten hoch sind, lohnt sich der Einsatz für deinen Traumberuf. Außerdem erhalten Psychotherapeuten in Weiterbildung (PiW) eine Vergütung. Gleiches gilt seit der Gesetzesneuerung für alle, die noch sich noch in der Ausbildung nach dem alten System stecken (Psychotherapeuten in Ausbildung, kurz PiAs). Psychotherapeuten in Ausbildung erhalten eine Mindestvergütung von 1.000 Euro im Monat. So kannst du dir zumindest einen Ausgleich schaffen.

Finanzierungsmöglichkeiten wie das BAföG oder Bildungskredite verschaffen dir finanziell etwas Luft. In unserem Artikel zu Kosten und Studienfinanzierung haben wir viele Tipps für dich zusammengestellt.

Psychologie Studium Kosten

Karriere & Gehalt

Nach deinem Studium sind deine Berufsaussichten als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut sehr gut! Die Versorgungslage für therapiebedürftige Kinder und Jugendliche ist nicht ausreichend, sodass du sowohl als Angestellter als auch als selbstständiger Therapeut gute Chancen und viele Möglichkeiten hast. Du kannst nach deiner Weiterbildung …

  • … als niedergelassener Therapeut in einer Praxis im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherungen arbeiten. Dann behandelst du gesetzlich versicherte Kinder und Jugendliche.
  • ... als niedergelassener Therapeut in einer Privat-Praxis tätig werden. Dann kümmerst du dich um privat versicherte Kinder und Jugendliche.
  • ... als angestellter Kinder- und Jugendpsychotherapeut arbeiten. Mögliche Arbeitsorte sind (psychiatrische) Kliniken, kinder- und jugendpsychiatrischen Praxen, Beratungsstellen, Rehabilitationszentren, Kinderheime oder etwa heilpädagogische Einrichtungen.

Als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut arbeitest du nicht allein. Denn Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind in sozialen Netzwerken unterwegs und haben Bezugspersonen, also zum Beispiel Eltern, die noch einen großen Einfluss auf sie ausüben. Deshalb stimmst du deine therapeutischen Maßnahmen auch mit den Bezugspersonen deiner Patienten ab.

Gehalt

Das Gehalt nach der Weiter- bzw. Ausbildung kann unterschiedlich ausfallen. Laut gehalt.de kannst du mit einem Bruttomonatslohn von etwa 4.300 und 5.520 Euro rechnen. Wie viel du tatsächlich verdienen kannst, hängt von Faktoren wie den Standort deines Arbeitsgebers/deiner Praxis oder deiner Spezialisierung ab. Weitere Beispiele für Gehälter als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut haben wir hierfür dich aufgelistet:

BerufserfahrungBruttomonatsgehalt
< 3 Jahre4.371 €
3 -6 Jahre4.481€
7-9 Jahre4.625 €
mehr als 9 Jahre5.085 €

Quelle: gehalt.de, (03/2024)

UnternehmensgrößeBruttomonatsgehalt
< 100 Mitarbeitende4.806 €
Bis 1.000 Mitarbeitende5.049 €
Bis 20.000 Mitarbeitende5.217 €
> 20.000 Mitarbeitende5.511 €

Quelle. gehalt.de, (03/2024)

Vor- und Nachteile der Ausbildung

Vorteile

  • Sehr praxisnahe Ausbildung, die auf den Berufseinstieg als Psychotherapeut vorbereitet
  • Persönliche Betreuung während der Ausbildung
  • Möglichkeit, sich nach der Ausbildung selbstständig zu machen
  • Bessere Karriereaussichten für Psychologen und Fachärzte, die bereits im Berufsleben stehen
  • Praktische Ausbildung wird vergütet
  • Befähigung zur eigenständigen Diagnose und Therapie von Störungen mit Krankheitswert

Nachteile

  • Ausbildungskosten/ geringe Vergütung
  • Lange Ausbildungsdauer bis zum Ziel: Bachelor + Master + postgraduale Ausbildung
  • Ausbildungsplätze sind nur begrenzt vorhanden

Fazit

Möchtest du Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut werden, musst du einen langen Ausbildungsweg auf dich nehmen. Dein Bachelor- und Masterstudium allein dauert Minimum fünf Jahre und dann kommen noch einmal drei bis fünf Jahre postgraduale Ausbildung dazu. In dieser Zeit verdienst du zudem sehr wenig Geld.

Doch wenn es wirklich dein Wunsch ist, dann lohnt sich der lange Weg. Du hast gute Berufsaussichten, du hilfst Kindern und Jugendlichen bei ihren Problemen und du wirst in einer abwechslungsreichen Arbeit aufgehen können!

Stellenbörse Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Willst du wissen, wie die Nachfrage nach Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten auf dem Arbeitsmarkt aussieht oder suchst nach Ausbildungsplätzen? Dann wirf doch mal einen Blick in unsere Stellenbörse.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00/5 (Abstimmungen: 1)