Numerus Clausus (NC) im Psychologie Studium

Wie hoch ist der Numerus Clausus (NC) für das Psychologie Studium? Das ist wohl DIE Frage für alle, die sich für ein Psychologie Studium interessieren. In unserer Übersichtstabelle findest du viele Psychologie Studiengänge mit dem entsprechenden NC. Zudem räumen wir mit Missverständnissen und Ammenmärchen rund um das Thema Zulassungsbeschränkung auf und erläutern, was der NC ist und wie er berechnet wird.

Numerus Clausus oder kurz: NC – zwei Worte, zwei Buchstaben, die bei Studieninteressenten einen Moment der Panik auslösen. Warum? Ganz einfach: Der NC entscheidet darüber, wer zum Studium zugelassen wird und wer nicht.

Auf der Suche nach dem passenden Studienplatz stolpern Studieninteressenten regelmäßig über den NC – vor allem bei Psychologie Studiengängen. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Studienplätzen haben Universitäten und Fachhochschulen das NC-System eingeführt, um die Studienplatzvergabe zu regeln. In vielen Augen ist es nicht unbedingt gerecht, doch ohne geht es leider auch nicht, denn die Nachfrage nach Studienplätzen ist wesentlich höher als die Anzahl der zu vergebenden Plätze.

Finde in unserer Hochschuldatenbank alle Unis, FHs und Akademien, die ein Psychologie Studium anbieten – Dein Wunschstudium wartet auf dich!

Jetzt Hochschule finden

Numerus Clausus (NC) - Alle Infos

Was ist der Numerus Clausus (NC)?

"Numerus Clausus" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „begrenzte Zahl“. Der NC gibt also an, dass die Anzahl der Studienplätze für einen bestimmten Studiengang (zum Beispiel Psychologie) begrenzt ist. Der limitierende Faktor ist dabei die Durchschnittsnote der Studienbewerber im Abitur. Der Student mit der schlechtesten Durchschnittsnote in einem Studiengang legt den Numerus Clausus fest.

Ein Beispiel

Es bewerben sich 100 Interessenten für einen Psychologie Studiengang, für den aber nur 40 Plätze zur Verfügung stehen. Die Uni listet nun alle Bewerber absteigend nach Abi-Durchschnitt auf und vergibt die freien Studienplätze an die 40 besten Bewerber. Der letzte der 40 zugelassenen Studenten hat einen Notendurchschnitt von 1,7 – entsprechend liegt der NC in diesem Semester bei 1,7.

Allerdings kann sich der NC von Semester zu Semester ändern. Liest du auf der Webseite einer Hochschule, dass der NC bei 1,7 liegt, bezieht sich das auf das letzte Semester. Es kann also durchaus sein, dass der Notendurchschnitt in dem Jahr, in dem du dich bewirbst, höher oder niedriger liegt. Um bei unserem Beispiel zu bleiben: Bewerben sich im selben Jahr wie du viele Kandidaten mit sehr gutem Abitur-Notendurchschnitt, kann der NC auf einmal bei 1,3 liegen anstatt bei 1,7 wie im Vorjahr.

Der NC kann daher eher als Richtwert verstanden werden. So hast du eine Orientierung, womit du bei der Studienplatzvergabe rechnen musst. Das hilft dir, deine Chancen realistisch einzuschätzen.

Übersichtstabelle: Welche Hochschule hat welchen NC?

Du hast schon eine oder ein paar Hochschulen für das Psychologie Studium in die engere Wahl gefasst, möchtest aber wissen, wie hoch der NC an der jeweiligen Hochschule ist? Oder willst du dir erst einmal einen allgemeinen Überblick über die NCs an ganz verschiedenen Hochschulen verschaffen?

In der nachfolgenden Tabelle findest du Hochschulen, die ein Psychologie Studium anbieten und den entsprechenden NC zu jeder Hochschule im Fachbereich Psychologie.

Denk bitte daran, dass der NC nur ein Richtwert bzw. eine Orientierungshilfe ist, der sich immer auf die Bewerbersituation des letzten Semesters bezieht. Für das nächste Semester kann der Numerus Clausus durchaus anders ausfallen.

NC-Werte Psychologie WS 17/18
HochschuleStudiengangNote (NC)Wartesemester (WaSe)Stand
FU BerlinPsychologie B.Sc. 1,0 (1 WaSe) 16 (2,7 NC) WS 2017/18
Hochschule Darmstadt Wirtschaftspsychologie B.Sc. 1,512WS 2017/18
Humboldt-Universität Berlin Psychologie B.Sc. 0,9916 (1,1 NC) WS 2017/18
KU Eichstätt-Ingolstadt Psychologie B.A. 1,536WS 2017/18
Ruhr Uni Bochum Psychologie B.Sc. 1,312WS 2017/18
Ruhr Uni BochumPsychologie und kognitive Neurowissenschaften M.Sc. 2-WS 2017/18
Ruhr Uni BochumWirtschaftspsychologie B.Sc. 1,411WS 2017/18
Ruhr Uni BochumWirtschaftspsychologie M.Sc. 1,7-WS 2017/18
RWTH AachenPsychologie B.Sc. 1,4 (4 WaSe)10 (2,5 NC) WS 2017/18
RWTH AachenPsychologie M.Sc. 1,9 (Losverfahren)-WS 2017/18
TU Chemnitz Psychologie B.Sc. 1,2 (0 WaSe) /1,72 12 (3,9 NC) WS 2017/18
TU ChemnitzPsychologie M.Sc. 1,9 - 2,1-WS 2017/18
TU Darmstadt Psychologie B.Sc. 1,4 (1 WaSe) 11 (2,6 NC) WS 2017/18
TU Darmstadt Psychologie in IT B.Sc. 2,02 (1,3 NC) WS 2017/18
TU Dresden Psychologie B.A. 1,5 (2 WaSe)14 (3,1 NC) WS 2017/18
Uni Bamberg Psychologie B.Sc. (Vollzeit) 1,410WS 2017/18
Uni Bamberg Psychologie B.Sc (Teilzeit) 1,8-WS 2017/18
Uni Bielefeld Psychologie B.Sc. (1-Fach) 1,1 (0 WaSe) / 1,4 (2 WaSe) 12 (3,4 NC) WS 2017/18
Uni BielefeldPsychologie B.Sc. (Nebenfach) 1,7 (0 WaSe) 8 (2,1 NC) WS 2017/18
Uni BonnPsychologie B.Sc. (1-Fach) 1,2 (0 WaSe) 12 (3,0 NC) WS 2017/18
Uni BonnPsychologie B.A. (Begleitfach) 2,5 (0 WaSe) 3 (3,3 NC) WS 2016/17
Uni Bremen Psychologie B.Sc. 1,58WS 2016/17
Uni DüsseldorfPsychologie 1,1 (Losverfahren) / 1,4 (3 WaSe) 11 (2,2 NC) WS 2017/18
Uni Erlangen-Nürnberg Psychologie B. Sc. (Vollzeit) 1,3 / 1,5 10WS 2017/18
Uni Erlangen-NürnbergPsychologie B.Sc. (Teilzeit) 1,7 / 1,9 17WS 2017/18
Uni Frankfurt a.M. Psychologie 1,4 (3 WaSe) 14 (3,6 NC) WS 2017/18
Uni Göttingen Psychologie B.Sc12,52 Punkte (~1,5 NC)14 (3,4 NC) WS 2017/18
Uni Halle/Wittenberg Psychologie B.Sc. 1,1 (0 WaSe) 13 (2,0 NC) WS 2017/18
Uni Halle/Wittenberg Psychologie (Nebenfach) 1,7 (2 WaSe) 4 (3,5 NC) WS 2017/18
Uni Halle/Wittenberg Angewandte Sportpsychologie M.Sc. 1,5 (0 WaSe) 1 (1,6 NC) WS 2017/18
Uni HamburgPsychologie B.Sc.1,410WS 2017/18
Uni Hildesheim Psychologie mit Schwerpunkt Pädagogische Psychologie 1,7 (2 WaSe) 13 (3,3 NC) WS 2016/17
Uni KölnPsychologie B.Sc.1,0 (0 WaSe) / 1,2 (2 WaSe)14 (3,4 NC)WS 2017/18
Uni MainzPsychologie B.Sc.1,213WS 2017/18
Uni WürzburgPsychologie B.Sc.1,3 / 1,5 10 (Losverfahren) WS 2017/18
Uni WürzburgPsychologie M.Sc.alle geeigneten Bewerber-WS 2017/18

TIPP: Sollte dein NC nicht für einen Studienplatz ausreichen, lass den Kopf nicht hängen. Es gibt Alternativen, mit denen du Psychologie studieren oder zumindest in die Richtung gehen kannst. Alle Infos dazu findest du in unseren Artikeln:

Psychologie ohne NC studieren

Alternative Studiengänge zur Psychologie

Studienplatzklage

Wartesemester

Als Wartesemester zählen alle Semester, die zwischen Abitur und Bewerbung zum Studium liegen, in denen du nicht an einer Hochschule eingeschrieben warst.

Wartesemester können dabei helfen, einen Studienplatz zu bekommen, da sie bei der Bewerbung für einen Studienplatz mit einbezogen und berücksichtigt werden.

Viele Studienbewerber, deren Notendurchschnitt für das Psychologie Studium nicht ausreicht, überbrücken die Wartezeit mit einer Ausbildung, einem freiwilligen sozialen Jahr, Praktika etc. Dieser Zeitraum wird dann in Semester umgerechnet und bei der Bewerbung als Wartesemester berücksichtigt. Viele glauben fälschlicherweise, dass ein Wartesemester den NC positiv verändert, also dass zum Beispiel pro Wartesemester der eigene Notendurchschnitt um 0,1 besser wird. Das stimmt nicht! Sondern der mit den meisten Wartesemestern hat gute Aussichten auf ein Studienplatz, weil er am längsten in der Warteschlange steht.

Wichtig: Es zählt nur die Zeit, in der du nicht studiert hast beziehungsweise nicht an einer Hochschule eingeschrieben warst.

Das Losverfahren

Was aber passiert, wenn sich mehrere Studienbewerber mit gleichem Numerus Clausus (oder Wartesemestern) auf den Plätzen 41 bis 47 tummeln (siehe Beispiel weiter oben)? Dann hätte doch schließlich jeder das Recht, zum Psychologie Studium zugelassen zu werden!? In diesem Fall greift schlicht und ergreifend das Losverfahren, um den letzten – oder die letzten wenigen – freien Studienplatz zu vergeben.

Wie werden zulassungsbeschränkte Studienplätze vergeben?

Zulassungsbeschränkte Studiengänge werden

  • zu 20 % nach der Durchschnittsnote der Hochschulzulassungsberechtigung,
  • zu 20 % nach Wartesemestern
  • und zu 60 % nach den hochschuleigenen Auswahlkriterien

vergeben. Die ersten 20 Prozent gehen demnach an die besten Bewerber eines Semesters.

Die hochschuleigenen Auswahlkriterien können, wie der Name schon vermuten lässt, von jeder Hochschule eigenständig festgelegt und verändert werden. Überwiegend werden hier die Studienplätze aber auch nach der Durchschnittsnote im Abizeugnis vergeben.

Ausnahmen bilden die privaten Hochschulen, die oft andere Auswahlkriterien haben als den NC. Das mag daran liegen, dass die Nachfrage aufgrund hoher Studiengebühren nicht so groß ist wie an den staatlichen Hochschulen. So können die privaten Anbieter die Studieninteressierten persönlich einladen, kennenlernen und dann entscheiden, ob sie zugelassen werden oder nicht.

Tipp: Viele Studieninteressenten weichen auf das umliegende Ausland aus, um auch ohne hohen NC oder viele Wartesemester Psychologie studieren zu können. Alle Infos zum Auslandsstudium in Psychologie findest du hier.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,43 /5 (Abstimmungen: 14)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de