Psychologie vs. Angewandte Psychologie

Psychologie oder Angewandte Psychologie – wo liegt da der Unterschied? Du möchtest Psychologie studieren, weißt aber nicht, ob du dich für ein Psychologie Studium oder für ein Angewandte Psychologie Studium entscheiden sollst? Wir erklären dir die beiden Begriffe und zeigen dir, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es im Studium gibt!

Das Netz ist voll von Informationen zum Psychologie Studium. Du kannst alles Wichtige über die einzelnen Psychologie-Studiengänge erfahren, die passende Hochschule finden, wissenschaftliche Definitionen über die Psyche des Menschen lernen oder Ausblicke auf eine Karriere als Psychologe erhalten.

Bei deiner Recherche zum Psychologie Studium stößt du allerdings immer wieder auf die Begriffe "Psychologie" und dann heißt es plötzlich "Angewandte Psychologie". Doch wo liegt da eigentlich der Unterschied?

Was für dich verwirrend klingen mag, wollen wir dir hier in aller Ausführlichkeit erläutern und hoffen dabei, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Dabei erklären wir dir im Folgenden die einzelnen Begriffe und die Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten im Studium.

Definition Psychologie

Im Gabler Wirtschaftslexikon wird der Begriff wie folgt definiert:

"Erfahrungswissenschaft, deren Gegenstand menschliches Erleben und Verhalten ist. Historisch reichen die Wurzeln der Psychologie bis in die Antike (Aristoteles: "Von der Seele") zurück und finden sich v.a. in der Philosophie und in der Theologie. Als moderne Erfahrungswissenschaft formierte sich die Psychologie in der Mitte des 19. Jh. primär als eine Naturwissenschaft. Die Professionalisierung der Psychologie erfolgte in der Mitte des 20. Jh., wozu in Deutschland die Einführung eines berufsqualifizierenden Studienganges (Diplom-Psychologe) und die Gründung eines einschlägigen Berufsverbandes (Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP)) beitrug."

Quelle: www.wirtschaftslexikon.gabler.de

Kurz gesagt: Die Psychologie ist eine Erfahrungswissenschaft, die sich mit dem Verhalten und Erleben von Menschen beschäftigt. Dabei kann man die Psychologie in mehrere Teilbereiche einsortieren. So orientiert sich eine naturwissenschaftliche Ausrichtung des Fachs an der Physik, eine geisteswissenschaftliche Ausrichtung betont die Einmaligkeit der Persönlichkeit und die biologische Ausrichtung betrachtet das Erleben und Verhalten des Menschen im Zuge der Evolution.

Außerdem wird die Psychologie als Sozialwissenschaft immer auch in Bezug zur Soziologie gesetzt. Dabei interpretiert sie individuelle Erlebens- und Verhaltensweisen als Ergebnis eines Sozialisationsprozesses und sieht die Person durch ihre Lerngeschichte geprägt.

Wie du siehst, ist die Psychologie ein sehr vielschichtiges und weitreichendes Fach, das dir viele spannende Aspekte rund um das Verhalten des Menschen liefert.

Definition Angewandte Psychologie

Der Begriff Angewandte Psychologie lässt sich nicht so leicht und eindeutig definieren, da es sich dabei um eine Spezialisierung des Begriffs Psychologie handelt. Dabei steht die Anwendung psychologischer Erkenntnisse für die praktische Umsetzung im Mittelpunkt.

Wir haben hier drei unterschiedliche Definitionen zur Erklärung für dich gesammelt:

Definition 1:

Am besten lässt sich die Angewandte Psychologie als Oberbegriff zur praktischen Psychologie und Psychotechnik nehmen. Auch für die Zuständigkeit (...) zur Psychologie für jede Berufsgruppe wie beispielsweise Pädagogik, Medizin, Wirtschaft kann man die Angewandte Psychologie heranziehen.

Definition 2:

Die Angewandte Psychologie war vor dem 2. Weltkrieg noch auf Lehre und Grundlagenforschung an Universitäten beschränkt. Dies hat sich jedoch auf Bereiche des Geschäftslebens, die Industrie, Schulen, Krankenhäuser etc. verlagert. In diesen Bereichen können Angewandte Psychologen, die unterschiedlichsten Funktionen ausüben.

Definition 3:

Sammelbegriff von breiter Bedeutungsskala für die früher Psychotechnik genannten Teilgebiete der Psychologie, die die Erkenntnisse der allgemeinen oder theoretischen Psychologie (einschließlich Grundlagenforschung) für die verschiedenen Bereiche des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens nutzbar machen.

Quelle: Stangl, W. (2017). Stichwort: 'Angewandte Psychologie'. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik. www.lexikon.stangl.eu/5054/angewandte-psychologie/ (2017-11-30)

Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie hat im Fachbereich der Angewandten Psychologie folgende Anwendungsfelder definiert:

  • Klinische Psychologie
  • Wirtschaftspsychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Friedenspsychologie
  • Gemeindepsychologie
  • Gerontopsychologie
  • Gesundheitspsychologie
  • Medienpsychologie
  • Militärpsychologie
  • Musikpsychologie
  • Politische Psychologie
  • Rechtspsychologie
  • Religionspsychologie
  • Schulpsychologie
  • Sportpsychologie
  • Umweltpsychologie
  • Verkehrspsychologie

Viele dieser Anwendungsfelder sind mittlerweile so populär, dass du sie als eigenen Studiengang studieren kannst. Allgemein geht es darum, psychologische Kenntnisse für eine bestimmte Branche zu erhalten. In der Wirtschaftspsychologie lernst du den Umgang mit Menschen in betriebswirtschaftlichem Umfeld, zum Beispiel bei der Personalauswahl. Bei der Medienpsychologie geht es um die Verbindung von Marketingstrategien mit psychologischen Fakten. Kurz gesagt: Im Bereich der Angewandten Psychologie kannst du psychologisches Fachwissen in praktischen Arbeitsumgebungen anwenden.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Studium

Der bekannte und klassische Studiengang aus diesem Spektrum rund um das menschliche Verhalten ist das Psychologie Studium. Die Vielfalt der Psychologie-Studiengänge wird aber immer größer und breiter, so dass du mittlerweile auch die Möglichkeit hast, das Angewandte Psychologie Studium als eigenen Studiengang zu studieren. Doch wo liegen da eigentlich die Unterschiede? Was sind die Gemeinsamkeiten im Studium? Wir erklären es dir!

Gemeinsamkeiten

Beide Studiengänge…

  • … beinhalten die Grundlagenfächer der Psychologie

    • Grundlagen der Psychologie
    • Allgemeine Psychologie
    • Biologische Psychologie
    • Pädagogische Psychologie
    • Entwicklungspsychologie
    • Sozialpsychologie

  • ... thematisieren die Methodenlehre

    • Diagnostik
    • Evaluation
    • Mathematik
    • Statistik

  • … sind als Bachelor und Master studierbar.
  • … dienen dir als ersten Schritt auf dem Weg zum Psychotherapeuten.
  • … eröffnen dir eine Karriere außerhalb der therapeutischen Berufe.

Unterschiede

Das Psychologie Studium ...

  • ... legt den Fokus verstärkt auf rein psychologische Ansätze.
  • ... wird von sehr vielen Hochschulen angeboten.
  • ... ist die häufigste Grundlage für die Qualifikation zum Psychotherapeuten.
  • ... bietet trotzdem je nach Hochschule einige Anwendungsfächer im Studienverlauf zur Auswahl.

Das Angewandte Psychologie Studium ...

  • ... fokussiert sich früh auf spezielle Anwendungsgebiete.
  • ... bereitet dich verstärkt auf eine Karriere außerhalb der Therapie vor.
  • ... wird bisher nur von einer Auswahl an Hochschulen angeboten.
  • ... hat in der Regel das konkrete Anwendungsfeld bereits im Vorfeld festgelegt.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,32 /5 (Abstimmungen: 65)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de