Pädagogische Psychologie Studium

Du willst die psychologischen Verhaltensmuster beim Lernen von Kindern und Erwachsenen verstehen? Wie wirken sich psychologischen Faktoren auf Erziehungs- und Sozialisationsprozesse aus? Du interessierst dich für die Antworten? Dann entscheide dich für ein Pädagogische Psychologie Studium! Alle Infos zu Studieninhalten, Voraussetzungen, Dauer und Verlauf sowie Karriereperspektiven und Gehalt findest du hier!

Wie hängen Erziehung und menschliches Verhalten miteinander zusammen? Wie können Kinder bei Schwächen gefördert werden und welche pädagogischen Maßnahmen helfen bei der Entwicklung? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des Studiums der Pädagogischen Psychologie oder der Schulpsychologie.

Die Pädagogische Psychologie ist eine Teildisziplin der wissenschaftlichen Psychologie, die sich mit Aspekten von Erziehungs-, Unterrichts- und Sozialisationsprozessen beschäftigt. Sie versucht, diese Prozesse zu beschreiben und zu erklären und auf Grundlage dieser Erkenntnisse beispielsweise eine Optimierung des pädagogischen Handelns von Lehrern, Eltern und anderen Personen in die Wege zu leiten.

Die Pädagogische Psychologie grenzt mit ihren Themen an die Disziplinen der Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie sowie der Pädagogik. Sie greift in ihren Forschungsfragen auf Erkenntnisse der psychologischen Grundlagenforschung wie der allgemeinen Psychologie zurück.

Ihre Forschungsgebiete umfassen institutionelles Lernen von der Vorschule, über die unterschiedlichen Schulformen bis hin zur Erwachsenenbildung. Die pädagogischen Psychologen beschäftigen sich nicht nur mit der Forschung, sondern auch mit der Diagnostik, Beratung von Eltern und Lehrern sowie der Entwicklung von Interventionsstrategien für die Praxis.

Im Folgenden erfährst du nun alles Wissenswerte zum Pädagogische Psychologie Studium. Wir zeigen dir die Studieninhalte, die Voraussetzungen, Studiendauer und -formen und liefern dir einen Überblick über alle Hochschulen, die ein Pädagogische Psychologie Studium anbieten.

Wusstest du, dass ...

... Klassenjüngste eher psychische Störungen entwickeln? Britische Forscher fanden 2003 heraus, dass jüngere Schüler einer Klasse häufiger an psychischen Problemen leiden.

... größere Gruppen die Prüfungsleistungen verschlechtern? Konkurrenz soll ja angeblich das Geschäft beleben. Bei einer Prüfung gilt allerdings das genaue Gegenteil – dies bewies eine amerikanische Studie aus dem Jahr 2009. Je kleiner die Prüfungsgruppen, desto besser schnitten die Teilnehmer ab.

... Selbstdisziplin beim Lernen wichtiger als Intelligenz ist? Zu diesem Ergebnis kamen zwei US-Psychologen. Für ihre Studie beobachteten sie 140 Kinder mit einem Durchschnittsalter von 13 Jahren im Verlauf eines Schuljahres.

Alle Infos zum Pädagogische Psychologie Studium

Studieninhalte

Das Pädagogische Psychologie Studium, welches an einigen Hochschulen auch Schulpsychologie Studium heißt, verbindet inhaltlich die Bereiche Pädagogik und Psychologie. Themen, die sich im Studienverlauf wiederfinden, sind beispielsweise Lernprozesse, Lernstörungen, Interaktionen zwischen Lehrern und Schülern oder nur unter Schülern, schulische Notengebung und die Evaluation von Bildungssystemen.

Auch Fragen, die die Lernmotivation, Hochbegabung und die Sicherstellung von Unterrichtsqualität betreffen, fallen in das Tätigkeitsfeld von pädagogischen Psychologen. Die Intelligenzforschung und das Konstrukt der Intelligenz betreffende Forschungsfragen, wie beispielsweise der Einfluss von Umwelt und Vererbung auf die Intelligenz, ist ein Gebiet der Pädagogischen Psychologie.

Pädagogische Psychologie beschäftigt sich auch mit Stufenmodellen der Persönlichkeits-, Sprach- und kognitiven Entwicklung bei Kindern. Sie ist in hohem Maße praxisrelevant, soll sie doch Lehrern eine Hilfestellung geben und so den Unterricht optimieren. Im öffentlichen Raum sind große Evaluationsstudien und Leistungsvergleiche von Schülern, wie beispielsweise die PISA-Studie, als Forschungsergebnisse von pädagogischen Psychologen anerkannt.

Da es sich beim Pädagogische Psychologie Studium um einen sehr zielgerichteten Studiengang handelt, ist das Angebot bisher hauptsächlich auf den Master ausgelegt. Es gibt derzeit nur zwei Hochschulen, die ein solches Studium mit Bachelorabschluss anbieten.

Dabei können dir folgende Inhalte im Studienverlauf begegnen:

  • Allgemeine Psychologie
  • Biopsychologie
  • Sozialpsychologie
  • Entwicklungspsychologie
  • Differentielle und Persönlichkeitspsychologie
  • Psychologische Diagnostik
  • Neuropsychologie
  • Klinische Psychologie
  • Pädagogische Psychologie

Der Master vertieft diese Inhalte und ergänzt sie durch grundlegende Disziplinen aus der Pädagogik:

  • Kognitionswissenschaft
  • Sprachwissenschaft
  • Erziehungswissenschaft
  • Soziologie

Voraussetzungen

Das Pädagogische Psychologie Studium wird hauptsächlich als Masterstudiengang angeboten, welches immer einen ersten Hochschulabschluss voraussetzt. Ganz egal, ob Bachelor oder Master, es gibt immer einige formale Zugangskriterien, die du erfüllen musst, um zum Studium zugelassen zu werden.

Diese Voraussetzungen werden von der jeweiligen Hochschule festgelegt und können daher von Hochschule zu Hochschule etwas abweichen. Dennoch gibt es einige Bedingungen, die du in jedem Fall mitbringen musst.

Bachelor

Du musst die Hochschulzugangsberechtigung haben, dies bedeutet:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
  • Fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • Eine entsprechende berufliche Qualifikation (Studium ohne Abitur)

An manchen Hochschulen ist das Bachelorstudium mittlerweile auch ohne Abitur möglich. Du kannst auch mit einer beruflichen Qualifikation zum Studium zugelassen werden. Infos darüber findest du immer auf den Webseiten der Hochschulen.

Numerus Clausus

Die beiden Bachelor-Angebote im Bereich Pädagogische Psychologie setzen zudem auf die Studienplatzvergabe mittels Numerus Clausus. Dieser kommt immer dann zum Einsatz, wenn es mehr Bewerber an einer Hochschule gibt, als freie Studienplätze zur Verfügung stehen.

Master

  • Erster Hochschulabschluss (Bachelor oder vergleichbarer Abschluss) in Psychologie oder einem Studiengang aus dem psychologischen Kontext
  • Abschluss des Erststudiums mit einer Mindestnote von 2,5 oder besser

Persönliche Voraussetzungen

Für jedes Studium sind einige persönliche Voraussetzungen von besonderem Vorteil, um das Studium erfolgreich meistern zu können. Im Bereich Pädagogische Psychologie sind dafür folgende Eigenschaften von großem Vorteil:

  • Empathie
  • Einfühlungsvermögen
  • Spaß am Umgang mit Kindern
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Belastbarkeit

Dauer und Verlauf

Bachelor

  • Dauer: 6 bis 7 Semester Regelstudienzeit
  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Schwerpunkte: meistens im Bereich der Anwendungsfächer individuell wählbar im Studienverlauf
  • Praxissemester: meistens ja, abhängig von der Hochschule
  • Auslandssemester: häufig, abhängig von der Hochschule

Master

  • Dauer: 4 Semester Regelstudienzeit
  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
  • Schwerpunkte: meistens im Bereich der Anwendungsfächer individuell wählbar im Studienverlauf
  • Praxissemester: meistens ja, abhängig von der Hochschule
  • Auslandssemester: häufig, abhängig von der Hochschule

Studienformen

Das Pädagogische Psychologie Studium ist hauptsächlich als klassisches Vollzeit-Studium angelegt. Dabei gehst du unter der Woche tagsüber in die Hochschule und studierst. Am Abend und am Wochenende hast du dann freie Zeit zur Verfügung. Diese kannst du zum Lernen oder für einen studentischen Nebenjob nutzen oder einfach deine Freizeit genießen.

An manchen Hochschulen gibt es aber auch die Möglichkeit das Pädagogische Psychologie Studium neben der Berufstätigkeit zu absolvieren. Dafür stehen dir diese beiden Varianten zur Auswahl:

Studienverlauf und Dauer können dabei von der oben beschriebenen Vollzeit-Variante abweichen.

Karriere nach dem Pädagogische Psychologie Studium

Mit einem Abschluss in der Pädagogischen Psychologie bist du für viele Berufsfelder aus dem Bereich der Pädagogik qualifiziert. Dazu zählen unter anderem die Erziehung und der Wissenserwerb in pädagogischen Institutionen und der Familie, Diagnostik und Behandlung von psychischen Störungen, Beratung, Lern- und Verhaltenstraining, Prävention, Supervision, Coaching, kulturübergreifende Erziehung und Erwachsenenbildung.

Du siehst: Rund um die Themen Lernen und Lehren stehen dir zahlreiche Tätigkeiten offen. Dazu gehören auch:

  • Psychologische Entwicklungsdiagnostik
  • Frühförderung in den ersten Lebensjahren
  • Planung und Durchführung von Interventions- und Trainingsmaßnahmen
  • Schulpsychologische Diagnostik bei Begabungsfragen und Schulleistungsproblemen
  • Betriebliche Bildung, Weiterbildung und Erwachsenenbildung
  • Personalplanung und Organisationsgestaltung

Gehalt

Grundsätzlich ist es sehr schwierig verbindliche Aussagen über das Gehalt in der Psychologie zu treffen. Das Einkommen wird von jedem Arbeitgeber individuell festgelegt. Im Bereich der Pädagogischen Psychologie laufen dabei die Bedingungen von Psychologie und Pädagogik zusammen. Wenn du bei einer sozialen Einrichtung, zum Beispiel bei einem städtischen oder konfessionellen Träger, angestellt bist, unterliegt dein Gehalt immer den tariflichen Bestimmungen. Wenn du bei einem Unternehmen tätig bist, unterstehst du den Begebenheiten des freien Marktes. Dies ist eine der wichtigsten Kriterien, die dein Einkommen als Pädagogischer Psychologe bestimmen.

Außerdem wird das Gehalt noch von verschiedenen Faktoren bestimmt. Dazu gehört die Branche, in der du tätig bist, die Größe des Arbeitgebers bzw. Unternehmens und auch dein Hochschulabschluss (Bachelor oder Master). 

Generell kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.300 und 3.000 Euro brutto im Monat rechnen. Wir haben dir für einen ersten Überblick auch noch ein paar konkrete Gehaltszahlen recherchiert. Beachte allerdings: Dies sind nur Beispiele!

PositionBrancheAlterGehalt (brutto)
PsychologeBildungseinrichtung26ca. 2.900 Euro
PsychologeBildungseinrichtung28ca. 2.900 Euro
PsychologeSoziale Einrichtung36ca. 3.800 Euro

Quelle: Gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

4,75 /5 (Abstimmungen: 4)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Psychologie":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de