Schließen

Master Sportpsychologie: Hochschulen & Studiengänge

Master Sportpsychologie - Dein Studienführer

Du willst Sportpsychologie als Master studieren? Wir haben für dich 9 Hochschulen in 16 verschiedenen Städten recherchiert, an denen du einen Master in Sportpsychologie absolvieren kannst. Du hast für den Master in Sportpsychologie die Wahl zwischen 8 Vollzeit-, 1 Berufsbegleitendes Präsenzstudium-, oder 1 Fernstudium Studienangeboten. Neben diesen 10 Studiengängen, könnte auch einer der 1 Lehrgänge von Interesse für dich sein. Oder ist dir das Sammeln von Praxiserfahrung während des Master Studiums besonders wichtig? Dann ist einer der 1 dualen Studiengänge vielleicht genau das Richtige für dich!

9 Hochschulen bieten Sportpsychologie mit Master Abschluss an

Master

Ende der 90er Jahre im Rahmen des Bologna-Prozesses eingeführt, bezeichnet der Master den zweiten Hochschulabschluss innerhalb des mehrstufigen Bachelor- und Mastersystems und löst damit klassische Abschlüsse wie das Diplom ab.

Der Master dauert in der Regel vier Semester, also zwei Jahre, seltener auch nur zwei Semester. Um zum Master zugelassen zu werden, brauchst du einen Bachelor- oder einen klassischen Abschluss wie Magister oder Diplom.

Genau wie der Bachelor ist auch der Master in Module unterteilt, für die du sogenannte Credit Points (CPs) erhältst. Dieses Modell hat den Vorteil, dass die Studiengänge untereinander besser vergleichbar sind und auch international anerkannt werden. Zudem hat sich die Studiendauer seit der Einführung des Bachelor/Mastersystems verkürzt und weist eine größere Praxisnähe auf.

Im Bereich Psychologie wird in der Regel ein Bachelor im Fach Psychologie vorausgesetzt, das heißt es handelt sich hier um einen konsekutiven Masterstudiengang. Konsekutiv bedeutet, dass er thematisch auf dem Bachelor aufbaut.

Ein Masterabschluss in Psychologie ermöglicht Dir die Zulassung zur Ausbildung als psychologischer Psychotherapeut. Alternativ kannst Du in der freien Wirtschaft arbeiten oder eine Promotion anschließen.


Sportpsychologie

Das Erbringen von Höchstleistungen spielt im Sport eine enorm wichtige Rolle. Dazu gehört allerdings nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch eine mentale Stärke ist dabei von unschätzbarem Wert. Um Körper und Geist in Einklang zu bringen, bauen viele Sportler auf die Unterstützung von Sportpsychologen. Werde ein Teil dieser Branche und entscheide dich für ein Sportpsychologie Studium – hier alle Infos!

Das erwartet dich im Sportpsychologie Studium

Wenn du an der Schnittstelle zwischen Sport und Psychologie arbeiten möchtest, erwarten dich spannende Inhalte aus beiden Bereichen. Da das Studienangebot eher als Masterstudium angelegt ist, bauen die Inhalte auf das Bachelorstudium auf und vermitteln Fachkenntnisse im Themenfeld der Sportpsychologie.

Zu den typischen Fächern können hier u.a. Sportwissenschaft, Sportmanagement, Sporttherapie oder auch Kognitive Psychologie Psychologische Analyse zählen.

Karriereaussichten nach dem Sportpsychologie Studium

Bevor du die endgültige Entscheidung zugunsten eines Sportpsychologie Studiums triffst, erfährst du in unserem ausführlichen Artikel zum Sportpsychologie Studiumalles Wissenswerte über Studieninhalte, Voraussetzungen, Studiendauer und Studienformen. Außerdem findest du in unserer großen Datenbank alle Hochschulen, die ein Sportpsychologie Studium anbieten.

Die Arbeit eines Sportpsychologen sowohl im Leistungssport oder in der Wissenschaft ist vielfältig und interessant. Von Profi-Sportlern, Mannschaften und Verein bis hin zum Training und der Forschung stehen dir mit einem Abschluss in Sportpsychologie zahlreiche Türen offen.