Schließen
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Kostenloses Infomaterial Zum Studiengang
Sponsored

Zertifikat Rechtspsychologie Weiterbildung: Anbieter & Kurse

Zertifikat

Nach erfolgreichem Abschluss einer Weiterbildung erhältst du ein Zertifikat. Dabei wird zwischen Hochschul- und Teilnahme-Zertifikate unterschieden.

Für ein Hochschul-Zertifikat musst du Leistungspunkte erbringen und eine Abschlussprüfung bestehen. Für ein Teilnahme-Zertifikat ist es ausreichen, wenn du 80 Prozent der Zeit anwesend gewesen bist.

Daher ist ein Hochschul-Zertifikat auf dem Arbeitsmarkt höher angesehen. Bei uns findest du hauptsächlich Lehrgänge, die mit einem Hochschul-Zertifikat abschließen


Rechtspsychologie Weiterbildung

Bevor der Richter sein letztes Urteil spricht, gibt es wichtige juristische Schritte und verschiedene Blickwinkel, die das endgültige Ergebnis beeinflussen. Die Rechtspsychologie betrachtet den Fall aus psychologischer Sicht und beschäftigt sich mit Kriminal- und Gefährlichkeitsprognose, Glaubhaftigkeitsbeurteilung und Schuldfähigkeit. Die Absolventen und Absolventinnen der Rechtspsychologie Weiterbildung begutachten Beschuldigte im Strafverfahren oder Täter im Strafvollzug oder kümmern sich auch um familienrechtliche Fragestellungen.

Was lernt man in der Rechtspsychologie Weiterbildung?

Rechtspsychologen übernehmen rechtspsychologisch-sachverständige Tätigkeiten für Gerichte oder Staatsanwaltschaften und stehen für rechtspsychologisch-diagnostische Aspekte in Einrichtungen des Rechtswesens bereit. Die Rechtspsychologie Weiterbildung verschafft den Teilnehmern eine fundierte wissenschaftliche und berufliche Qualifikation für die psychologischen Tätigkeiten im Rechtssystem. Zu den Inhalten des weit reichenden Arbeitsfeldes zählen Klinische Psychologie, Neurowissenschaften und Rechtspsychologie. Somit wird das psychologische und therapeutische Wissen mit gesetzlichen Grundlagen kombiniert.