Schließen

Erziehungsberater/in Fachrichtung Entwicklungsberatung

  • Abschluss Zertifikat
  • Dauer 21 Monate
  • Art Berufsbegleitender Präsenzlehrgang

Ob es nun die eigenen Kinder sind, die Schüler und Schülerinnen in der Klasse oder die Kinder im Kindergarten- und Kinderhort – es gibt Situationen, da sind Eltern, Erzieher und Lehrer mit der Frage konfrontiert, ob sie denn alles richtig machen. Unsicherheiten bezüglich des eigenen Erziehungsstils, den Methoden oder den Reaktionen des Kindes darauf, sind nicht selten. Auch stellt man sich oft die Frage, ob denn die Entwicklung des eigenen Kindes normal ist, ob etwas zu schnell geht oder vielleicht sogar verlangsamt ist. Schnell wird dann die digitale Suchmaschine um Rat gefragt und die Verunsicherung wird nur noch größer. Dabei wäre eine professionelle, persönliche Beratung ein viel besseres Mittel, um Ängste und Sorgen aus dem Weg zu räumen. Und dabei kannst du helfen – mit dem kombinierten Lehrgang aus Erziehungs- und Entwicklungsberater erwirbst du genau die Qualifikationen, die es braucht, um bei schwierigen und konfliktpotenziellen Situationen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Rat und Unterstützung beiseite zustehen.

Zur Webseite des Lehrgangs

Überblick über die Weiterbildung

Lehrgangsverlauf

Dein Lehrgang ist in die zwei Themenbereiche Erziehung und Entwicklung, jeweils mit einem beratenden Schwerpunkt, eingeteilt. Im Fach Erziehung lernst du alles über die verschiedenen Erziehungsstile und Methoden und deren Auswirkungen auf das Kind. Zudem wirst du in die Themengebiete eingeführt, die dir in deinem Berufsalltag begegnen können, dabei reichen die Beratungsfelder von Krisensituationen wie Trennung oder Tod bis hin zu neuen Lebensabschnitten wie der Eintritt in die Pubertät. Danach wird es etwas praktischer und du erlernst Methoden und arbeitest mit ersten Fallbeispielen.

Die Entwicklungsberatung setzt sich damit auseinander, wie Kinder sich bis zum Schulalter entwickeln. Dabei beschäftigst du dich mit den frühkindlichen Entwicklungsstadien und Themen wie Motorik, Wahrnehmung und kognitiven Fähigkeiten. Dann tauchst du auch in die Thematik der Entwicklungsstörungen ein, dabei geht es um Herausforderungen wie den sogenannten „Schreibabys“, Lernstörungen oder Sprachproblemen. Zudem bekommst du auch hier Methoden an die Hand gelegt, die dabei helfen, den besonderen Förder- und Unterstützungsbedürfnissen von Kindern mit Entwicklungsproblemen gerecht zu werden. All dies bereitet dich letztlich auf eine fundierte und kompetente Beratungstätigkeit vor, die du dir nach Absolvieren einer schriftlichen Prüfung und der Erstellung einer Abschlussarbeit durch ein Zertifikat bestätigen lassen darfst.

Zugangsvoraussetzungen & Gebühren

Um den Lehrgang antreten zu können, benötigst du den mittleren Schulabschluss und musst bei Vertragsabschluss ein Mindestalter von 25 Jahren erreicht haben. Zudem ist es von Vorteil, wenn du bereits im pädagogischen, beratenden, sozialen oder psychologischen Bereich tätig bist. Dann kann das Zertifikat eine wichtige und wertvolle Zusatzqualifikation darstellen, die dich befähigt, deinen Beruf noch besser und kompetenter auszuführen und deine Aufgabengebiet zu erweitern. Wenn du etwas über die anfallenden Gebühren und das genaue Studienprogramm erfahren möchtest, kannst du kostenloses Material auf der Website der Hochschule anfordern.

zurück zum Anbieter