Schließen
Sponsored

Fernlehrgang Wirtschaftspsychologie Weiterbildung in Hamburg: Anbieter & Kurse

Fernlehrgang

Der Vorteil des Fernlehrgang ist, dass du örtlich flexibel bist. Die Lehrmaterialien bekommst du entweder postalisch zugeschickt oder online zur Verfügung gestellt. Ebenso finden die Lehrveranstaltungen virtuell statt. Je nach Anbieter kannst du die Lehrveranstaltungen jederzeit online abrufen. Damit bist du dann auch zeitlich unabhängig. Nachdem du den Fernlehrgang erfolgreich absolviert hast, erhältst du ein Zertifikat.


Wirtschaftspsychologie Weiterbildung

Die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Psychologie bietet ein interessantes Aufgabenfeld, das von Marktforschung und Werbung bis hin zu Personalwesen und Organisationsentwicklung reicht. Die Wirtschaftspsychologie Weiterbildung deckt die Teilbereiche wie Arbeits-, Organisations-, Medien-, Markt-, und Werbe-, Arbeits- sowie Personalpsychologie ab. Dabei geht es beispielsweise um die Bedeutung von psychischen Prozessen für die Werbung, Techniken einer effektiven Organisationsentwicklung oder Erklärungsansätze des Konsumverhaltens.

Für wen eignet sich die Wirtschaftspsychologie Weiterbildung?

Qualifizierte Wirtschaftspsychologen sind gefragte Experten auf dem Arbeitsmarkt, die die Gründe für menschliches Verhalten auf den Erfolg eines Unternehmens anwenden können. Wer bereits in der Medien- oder Werbebranche oder im Personalwesen eines Unternehmens tätig ist und gezielt wirtschaftspsychologische Kenntnisse erwerben möchte, kann eine Wirtschaftspsychologie Weiterbildung in Betracht ziehen. Die Lerninhalte setzen sich aus den Bereichen Psychologie und Betriebswirtschaft zusammen und sind oftmals auf die Internationalität ausgerichtet. Dabei stehen psychologische Handlungskompetenzen und die angewandte Wirtschaftspsychologie im Vordergrund.


Fernlehrgang Wirtschaftspsychologie Weiterbildung in Hamburg

Fernlehrgang Wirtschaftspsychologie Weiterbildung in Hamburg

Hamburg

Hamburg ist die zweitgrößte Stadt in Deutschland mit mehr als 1,8 Millionen Menschen, die hier leben. Die Hamburger sind eher ruhigen Gemüts, was den Stressfaktor niedrig macht und die Lebensqualität sehr hoch. Kein Wunder, wenn man in einer so schönen Stadt wohnt. Die U-Bahn bringt dich überall hin und wenn du möchtest, kannst du auch ein Schiff für den Nahverkehr nutzen. Ob du an den Landungsbrücken in St. Pauli entspannst oder in einem der grünen Parks der Stadt, bleibt dir überlassen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Hamburger Michel, die viel besungene Reeperbahn, der Fischmarkt und die Speicherstadt. Hier gibt es auch viele Galerien und Kulturelles zu entdecken. Von den 1,8 Millionen Einwohnern sind ungefähr 100.000 Studenten.

Psychologie in Hamburg studieren

Wenn du in Hamburg Psychologie studieren möchtest, kannst du in deiner Freizeit zwischen vielen Möglichkeiten wählen. Es gibt zahlreiche Kneipen, Restaurants, interessante Cafés und Bars. Auch das kulturelle Angebot ist riesig mit Literatur Haus, Thalia Theater, Musicals und Hamburger Oper bzw. Elbphilharmonie oder Konzerten von Musikern. Spazieren gehen kannst du an der Binnenalster oder in Hamburgs großem Zoo, Hagenbecks Tierpark.

Alle Hochschulen in Hamburg

Pro

  • Hamburg ist die Hochschulhochburg und bei über 20 Hochschulen inklusive einer renommierten Universität findest du in der Elbstadt garantiert dein Traumstudium
  • Ob nachts um halb eins auf der Reeperbahn, um zwei Uhr mittags mit Falafel-Tasche im Hipsterviertel Sternenschanze oder am Sonntag in den Deichtorhallen – in Hamburg kannst du rund um die Uhr etwas erleben
  • Du hast genug vom Großstadtlärm und Straßenstaub? Dann mach dich auf den Weg ins nächste Nordseestrandbad bei Cuxhaven – das ist nämlich nur eine knappe Autostunde entfernt

Contra

  • Die Suche nach einem neuen Heim kann dich schon mal ein paar Nerven und Euros kosten, denn bei Mietpreisen von 14,21 pro Quadratmeter liegt die Hansestadt über dem deutschen Durchschnitt
  • Dass eine Menge Studianfänger/innen von einem Leben in Hamburg träumen, wirkt sich auch entsprechend auf die NCs aus
  • Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung – und genau deshalb solltest du dich auf nordische Sturmtiefs garderobentechnisch vorbereiten